Bauwerke des Jahres 2013

Feuerwerk am Nachthimmel über SeeBei den Bauwerken des Jahres 2013 geht es wie auch schon in den Jahren 2010, 2011 und 2012 um die 12 Konstruktionen, die das vergangene Jahr bautechnisch oder gesellschaftlich geprägt haben. Dabei steht ein Bauwerk für jeden Monat des Jahre Pate. Wodurch wurde das Bild der Öffentlichkeit geprägt? Welche Bauwerke standen zwischen Januar und Dezember im Fokus der Medien?

Hier also die Auswahl für das Jahr 2013:

Januar – Kiss Nachtclub, Santa Maria, Brasilien
Brandschutz ist schon ok, aber wir müssen doch die Ausgänge sperren, damit die Gäste nicht einfach ohne zu bezahlen abhauen.‘ So könnte die Rechtfertigung der Betreiber des abgebrannten Nachtclubs am Tag nach dem 27. Januar gelautet haben. Ein Haupteingang und ein Notausgang, die dann noch zu spät geöffnet werden – das ist einfach zu wenig für die Evakuierung von 900 Menschen. Kein Wunder, dass hier über 600 Menschen verletzt und 242 (!) weitere getötet wurden. Ich würde anders reagieren, wenn ein Feuerwerkskörper der Bühnenshow gedenkt, die Dämmung in meiner Decke anzuzünden…
Grand Central Terminal Februar – Grand Central Station
Wenn der größte Bahnhof der Welt (der vielleicht auch noch einer der schönsten ist…) seinen 100. Geburtstag feiert, sollte man als Ingenieur mitfeiern. Die am 2. Februar 1913 eröffnete Grand Central Station an der Ecke 42nd Street und Park Avenue inmitten von Manhattan hat 44 Bahnsteige, verteilt auf zwei Etagen. 41 Gleise enden auf der oberen, 26 auf der unteren Ebene. Der Bahnhof ist Schauplatz diverser Filme (z.B. The Avengers, Der Knochenjäger, I Am Legend, Der unsichtbare Dritte, Unbreakable) und das Hotel Waldorf-Astoria hat sogar seinen eigenen Bahnsteig (Nr. 61).
Petersdom in Rom März – Petersdom
Wenn zum zweiten Mal in der Geschichte ein Papst zu Lebzeiten abtritt und dann noch ein reformwilliger, bescheidener und vielleicht sogar würdiger Nachfolger Jesu‘ in den Petersdom einzieht, kann man die Entscheidung der Konklave vom 13. März nicht hoch genug bewerten. Wie das Bauwerk selber selbstverständlich auch nicht. Mit Platz für 20.000 Gläubige und einer überbauten Fläche von mehr als 15.000 m² ist der Petersdom eine der größten Kirchen und eines der imposantesten Bauwerke der Welt.
April – Boylston Street, Boston
Man wird es als Nicht-Fanatiker wohl nie begreifen können, warum (kranke) Menschen inmitten von Menschenmassen Sprengsätze zünden. Zumal, wenn es sich dabei um eine so friedliche Veranstaltung wie den Marathon von Boston am 15. April handelt. Eine schlüssige Erklärung zur Zündung der beiden Bomben durch die Brüder Tsarnaev in der Boylston Street nahe dem Ziel des Marathons wird es also wohl nie geben…
Mai – Wembley Stadium
Am 25. Mai stieg das sportliche Ereignis des Jahres im Wembley Stadion in London. Zum ersten Mal in der Geschichte treffen zwei deutsche Vereine im Finale der Fußball-Champions-League aufeinander: BV Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Nebenbei ist das Wembley Stadion aber nach dem Camp Nou in Barcelona auch das zweitgrößte Stadion Europas.
Sitz des Parlamentes im Iran Madscheles Juni – Parlamentssitz des Iran
Am 14. Juni wurde der Stinkstiefel Mahmud Ahmadinedschad, seines Zeichens ehemaliger Präsident des Iran, nach zu vielen Jahren endlich abgewählt. Der neue Regierungschef und somit Herr über den im Bild dargestellten Sitz des iranischen Parlamentes (Madscheles), Hassan Rohani, scheint ein wenig weltoffener zu sein. Hoffen wir nur, dass die ersten Zeichen von Verständigung und Verständnis nicht trügen…
Zentrale der Baumarktkette Praktiker in Kirkel Juli – Praktiker Zentrale
Ich wage mal zu behaupten, dass es keine private Baustelle ohne Baumarkt gibt. Und über lange Jahre war die Baumarktkette Praktiker eine der Anlaufstellen für den Heimwerker, der gerne mal 20% Rabatt auf Alles haben wollte. Seit dem 11. Juli ist damit endgültig Schluss, Praktiker mit der Zentrale in saarländischen Kirkel musste Insolvenz anmelden. Im November wurden dann die letzten Filialen von Max Bahr verkauft.
August – Waldschlösschenbrücke
Am 24. August wurde in Dresden die sehr umstrittene Waldschlösschenbrücke über das Elbtal eingeweiht. Wegen des Baus der Brücke ist das Dresdner Elbtal nun kein UNESCO-Welterbe mehr. Aber die Autofahrer aus Dresden und der Umgebung wird es freuen.
Kreuzfahrtschiff Costa Condordia nach dem Aufrichten September – Costa Concordia
Nach ihrer Versenkung am 13. Januar 2012 vor der Insel Giglio, die mehr als 30 Todesopfer kostete, versuchte man seit dem 16. September das Kreuzfahrtschiff wieder aufzurichten, um es wegschleppen zu können. Die am darauf folgenden Tag vollständig geborgene Costa Concordia steht zur Zeit auf einer Plattform und soll 2014 in einem nahe gelegenen italienischen Hafen zerlegt werden.
Limburger Dom mit Altstadt und Alter Vikarie Oktober – Limburger Dom
Gegen den Bischof von Limburg, Franz-Peter Tebartz-van Elst, wurde am 10. Oktober von der Staatsanwaltschaft in Hamburg Strafbefehl wegen eidesstattlicher Falschaussage erlassen. Zuvor gab es heftige Kritik am Bischof wegen der explodierenden Kosten für den Neubau des Bischofshauses auf dem Gelände der alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom. Dieser soll nach letzten Schätzungen 40 Millionen Euro kosten und wäre damit in der Rangliste der sich am meisten verteuernden Bauprojekte Deutschlands ziemlich weit oben anzusiedeln.
November – Hyatt Regency Hotel in Chennai
In diesem Hotel in Indien gewann der norwegische Youngster Magnus Øen Carlsen (22 Jahre) am 22. November mit einem Sieg über den Titelverteidiger Viswanathan Anand die Schachweltmeisterschaft 2013 nach bereits 10 von 12 angesetzten Parteien. Die Gelehrten streiten sich noch, ob der Sieg herausragend war oder der Gegner nur schlecht; für mich ist so ein junger Sieger alleine schon eine Meldung wert.
Gefängnis Nelson Mandelas auf Robben Island Dezember – Gefängnis auf Robben Island
Am 5. Dezember stirbt Nelson Mandela im Alter von 95 Jahren. Der ehemalige südafrikanische Präsident geht wohl als einer der herausragenden Vertreter im Kampf für Freiheit, gegen Rassentrennung, Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit des letzten Jahrhunderts in die Geschichte ein. Ich hoffe, dass noch viele Menschen Mandela’s Weg folgen werden – natürlich ohne vorher verfolgt, inhaftiert und gedemütigt zu werden.

Allen Lesern wünscht die Bau-Praxis ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2014!

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*