Flachs

Flachs wurde – auch unter dem Namen „Lein“ – als Nutzpflanze speziell zur Herstellung von Ölen und Kleidung schon vor mehreren Tausend Jahren genutzt. Jedoch wurde die Nutzpflanze im 19. Jahrhundert durch Baumwolle verdrängt. Flachs wird nach der Ernte mehrere Wochen auf dem Feld getrocknet, wobei durch im Boden vorhandene Pilze und Bakterien ein natürlicher Aufschlussprozess der Fasern einsetzt. Der bei der Weiterverarbeitung anfallende Leinsamen wird als Nahrungsmittel (z.B. in Müsli oder Brot) verwendet, das aus dem Samen gepresste Leinöl z.B. als Anstrichmittel. Dämmstoffe werden hauptsächlich aus kurzfaserigen Flachsfasern hergestellt. Andere Anteile der Fasern werden zu textilem Leinen oder zur Energieerzeugung genutzt. Zur Imprägnierung und für einen ausreichenden Brandschutz werden Ammoniumphosphat und Borsalze zugesetzt. Für die Herstellung von dünneren Matten kommen als Bindemittel fast ausschließlich natürliche Kleber wie z.B. Kartoffelstärke zum Einsatz. Dickere Matten müssen mit synthetischen Stützfasern stabilisiert werden.
Flachsdämmstoff kann zwischen und unter Sparren, zwischen Holzständern, in Holzbalkendecken oder Hohlräumen und als Dämmung von Rohrleitungen verwendet werden. Dämmstoffe aus Flachs lassen sich recht leicht verarbeiten. Der Zuschnitt erfolgt mit einem Dämmstoffmesser. Bohrungen sollten mit hoher Drehzahl ausgeführt werden, damit sich die Fasern nicht um den Bohrer wickeln. Durch ihre relativ hohe Elastizität können Flachsfasermatten gut zwischen Bauteile eingeklemmt werden. Dennoch sollten sie bei Über-Kopf-Anwendung z.B. mit Klammern befestigt werden. Flachsdämmstoffe sollten trocken eingebaut werden, damit sie nicht faulen. Flachs wird wegen der darin enthaltenen Bitterstoffe von Schädlingen gemieden.
Für Flachs sind keine direkten schädlichen Einwirkungen auf die Gesundheit von Menschen oder auf die Umwelt bekannt. Flachsdämmstoffe werden als sortenreines und unverschmutztes Material von einigen Herstellern zurückgenommen und zu neuem Dämmstoff rezykliert. Bei der Kompostierung von Flachsdämmstoff ist darauf zu achten, dass Zusatzstoffe wie Borate das Grundwasser gefährden können.

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*