Melaminharzschaum

Melamin ist ein weißes Pulver, das aus Harnstoff erzeugt wird, seine Kunstharze werden häufig als Klebstoff in Spanplatten eingesetzt. Melaminharzdämmstoffe sind flexible, offenzellige Schaumstoffe mit filigraner, räumlicher Netzstruktur. Trotz der Offenzelligkeit und des geringen Gewichtes werden gute wärmedämmende und akustische Eigenschaften erreicht, wodurch der Dämmstoff nicht nur für das Bauwesen sondern auch für andere Anwendungen, z.B. im Fahrzeugbau, interessant ist. Das Grundprodukt kann mit Vliesen oder Geweben sowie Metall- und Kunststofffolien kaschiert werden.
Melaminharzschaum wird in Blöcken oder Formteilen hergestellt und im Bauwesen häufig in der Raumakustik, im Anlagenbau oder auch in Rolladenkästen eingesetzt. Die Verarbeitung kann einfach durch Schneiden, Sägen oder Fräsen erfolgen. Schallabsorptionsplatten lassen sich durch herkömmliche Befestigungen einfach und variabel unter Gebäudedecken anbringen. Der Einsatz des Dämmstoffes ist im Einzelfall auf die Auswirkung des Einflusses von Säuren und Laugen sowie Feuchtigkeit zu prüfen. Benzine, Öle, Alkohole, lösungsmittelhaltige Klebstoffe und Reaktionsharze sind allgemein unschädlich. Langanhaltende UV-Bestrahlung sollte jedoch vermieden werden.
Es liegen zur Zeit kaum gesicherte Erkenntnisse bezüglich gesundheitlicher Auswirkungen vor. Die Herstellung erfolgt jedoch ohne Zusatz von Treib- und Flammschutzmitteln und der Dämmstoff ist gemäß der Gefahrstoffverordnung nicht kennzeichnungspflichtig. Sortenreine Abfälle können thermisch und stofflich wiederverwendet werden.

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*