Vermiculite

Vermiculite sind ziehharmonikaartig geformte, vulkanische Minerale und als Dämmstoff auch unter dem Namen Blähglimmer bekannt. Abgebaut werden sie hauptsächlich in Südafrika. Um Dämmstoffe daraus zu machen, werden die Minerale kurzfristig erhitzt, wobei eingelagertes Zellwasser schlagartig verdampft und das Gestein auf das 15- bis 30-fache seines Ursprungsvolumens expandiert. Danach wird die Körnung gesiebt und die Körner können hydrophobiert oder eventuell mit Bitumen, Zement oder Gips gebunden.
Meist sind Vermiculite jedoch als Granulat für den Einsatz als Schüttung oder Leichtzuschlag für Betone oder Mörtel erhältlich. Vermiculite können eingeblasen oder als lose Schüttung eingebracht werden. Für das Einblasen beauftragt man am besten eine Fachfirma. Vermiculite sind alterungsbeständig und sicher gegen Säuren, Laugen, Fäulnis, Schimmel, Ungeziefer und Nagetiere.
Vermiculite sind physiologisch unbedenklich, ebenso ihr natürliche Radioaktivität. Eine Schädigung der Umwelt ist aber durch den Abbau der Vermiculite möglich. Saubere Schüttungen können direkt als Dämmung wiederverwendet oder als Zuschlagstoff für Mörtel oder Betone, als Bodenauflockerung oder als Pflanzgranulat wiederverwertet werden.

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*