Effektivität und Effizienz

Baum fällen mit Feile ist effektiv, Baum fällen mit Motorsäge ist effizientArbeitet meine Heizung effektiv oder effizient? Komische Frage, nicht wahr? Und warum überhaupt die Frage, das ist doch das gleiche? Nein, eben nicht. Es gibt zwischen Effektivität und Effizienz einen feinen, aber doch bedeutenden Unterschied. Nur leider werden die beiden Begriffe im täglichen Leben und in den verschiedenen Zusammenhängen auch von Fachleuten (oder solchen, die es gerne sein würden) so häufig durcheinander gebracht, dass ich mich genötigt sehe, meinen Artikel über das Babylon im Bauwesen um einen Eintrag zu erweitern: um den Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz.

Um eine verständliche Erklärung zu diesem Unterschied zu geben, gibt es verschiedene Ansätze. Ich werde hier ein paar davon präsentieren, weil ich weiß, dass sich jeder Leser solche Zusammenhänge auf unterschiedliche Art effektiv merken kann.

Der literarische Ansatz:
Effektivität bedeutet, die richtigen Dinge zu tun.
Effizienz bedeutet, die Dinge richtig zu tun.

Der mathematische Ansatz:
Effektivität ist das Verhältnis vom Angestrebten zum Erreichten.
Effizienz ist der im Verhältnis zum Erreichten eingebrachte Aufwand.

Der genormte Ansatz (nach ISO 9000):
Effektivität ist das Ausmaß, in dem geplante Tätigkeiten verwirklicht und Ergebnisse erreicht werden.
Effizienz ist das Verhältnis zwischen dem erzielten Ergebnis und den eingesetzten Mitteln.

Der ökonomische Ansatz:
Effektivität ist das Maß für die Wirksamkeit bestimmter Maßnahmen.
Effizienz ist das Maß für die Wirtschaftlichkeit des Mitteleinsatzes.

Der kausale Ansatz:
Effektivität beantwortet die Frage, was zur Erreichung eines Ziel getan werden muss.
Effizienz beantwortet die Frage, wie man entsprechende Aktionen umsetzen kann.

Der populistische Ansatz:
Mit Effektivität erreicht man sein Ziel.
Mit Effizienz erreicht man sein Ziel schneller.

Die vorgenannten Ansätze können natürlich auch durch ein praxisrelevantes Beispiel aus dem Bauwesen verdeutlicht werden: Wenn ich ein Gebäude dämmen will, kann ich dies gleichermaßen mit 1200 cm Beton oder entsprechend mit 20 cm herkömmlicher Wärmedämmung tun. In beiden Fällen bin ich effektiv, weil ich das Ziel der Dämmung meines Gebäudes erreicht habe. Doch effizient ist die Lösung mit dem Beton nicht, da ich hier unheimlich viel Platz und Material verschwende.

Generell ist es schlichtweg so, dass die Effizienz immer nur eine Unterziel der Effektivität sein kann. Ohne effektiv zu sein, kann man auch nicht effizient sein. Effizienz ist also weder eine hinreichende noch ein notwendige Bedingung für Effektivität.

Um also noch einmal auf die eingangs gestellte Frage zurück zu kommen: Meine Heizung arbeitet sicherlich effektiv, sonst würde ich heute frieren. Und wenn sie auch effizient arbeitet, dann bezahle ich für angenehme Raumtemperaturen wenig Geld, da wenig Energie verbraucht wird.

Übrigens gibt es im Englischen auch diese Unterscheidung zwischen den beiden Begriffen, obwohl sie dort noch weniger gebräuchlich ist als im Deutschen:

  • Effektivität > effectiveness
  • Effizienz > efficiency

Und wie ist es bei Ihnen selber? Arbeiten Sie effektiv oder effizient?

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*