Elektroosmose

Unter Osmose versteht man die Bewegung von Molekülen durch eine durchlässige Schicht, vorzugsweise ausschließlich durchlässig für ausgewählte Moleküle. Moleküle bewegen sich dann also unter osmotischem Druck durch ansonsten undurchlässige Schichten hindurch. Darunter fallen dann sicherlich auch Wassermoleküle, die in der Gebäudesanierung so berüchtigten H2O’s. Wenn man also Mauerziegeln erklären könnte, dass diese nur Wassermoleküle durchlassen sollten, wie wäre es dann also mit einer Austrocknung von feuchten Wänden ohne große Sanierungsmaßnahmen? Nur durch Osmose.

Ist das eigene Haus von feuchten Wänden heimgesucht, und hat man alle anerkannten Austrocknungsverfahren erfolglos bzw. verzweifelt ad acta gelegt, verspürt man kurz darauf den unwiderstehlichen Drang auch weniger bekannte Verfahren anzuwenden. Immerhin kann Feuchtigkeit in Wänden die Bausubstanz nachhaltig schädigen und den Menschen krank machen. Gerne greift man dann auch zu rettenden Strohhalmen. Unter die Strohhalmkategorie fällt im Bereich der Austrocknung von Mauerwerk sicherlich auch die Osmose. Oder die in den letzten Jahren immer wieder genannte Elektroosmose.

Bei der Elektroosmose wird im Mauerwerk eine elektrische Spannung angelegt. Diese bildet an der Oberfläche der Flüssigkeit eine etwa ein Nanometer dicke Schicht aus, die sogenannte elektrochemische Doppelschicht. Durch die von der Spannung erzeugte Kraft kommt es dann zu einer Strömung in der Flüssigkeit. Durch die geringe Dicke der Doppelschicht ist die Wirkung der Elektroosmose allerdings auch nur in sehr dünnen Poren (Kapillaren) zu beobachten, genauer gesagt in Poren mit einem Durchmesser im Bereich von Nanometern und Mikrometern.

Damit hat das Verfahren der Elektroosmose leider zwei gravierende Nachteile für den Verbraucher. Erstens kosten Geräte, die eine elektroosmotische Bewegung des in Wänden vorhandenen Wassers hervorrufen sollen, mehrere Tausend Euro, teilweise sogar im fünfstelligen Bereich. Und zweitens helfen diese Geräte nicht, jedenfalls nicht dem Verbraucher bei der erwünschten Trocknungsarbeit. Im Gegenteil wird in Fachkreisen sogar befürchtet, dass man durch das Anlegen elektrischer Spannung die Bausubstanz sogar schädigen könne.

Belegt werden diese doch eher werbefeindlichen Aussagen durch Gerichtsurteile, die unsachliche Werbung mit diesen Geräten untersagen, oder auch durch wissenschaftliche Untersuchungen, zum Beispiel an den Universitäten von Wien oder Wismar. Bei Letzteren geht man davon aus, dass für die typische Porenverteilung von herkömmlichen Mauerwerk wesentlich größere Spannungen und ebenso wesentlich kleinere Abstände der Elektroden nötig sind, um bei Trockenlegungsmaßnahmen als unterstützend oder gar brauchbar eingestuft werden zu können. Eine erfolgreiche Trockenlegung sei demnach mit elektroosmotischen Verfahren prinzipiell nicht möglich.

Dies lasse ich dann erst einmal so im Raume stehen. Ich denke, dass sich hier jeder sein eigenes Urteil bilden kann. Auch ohne Gericht.

Zurück zur Startseite >>>

86 Kommentare

  1. Tester sagt:

    Mit Datum vom 4.2.2013 konnte durch die Öffentlichkeitsarbeit nun ein Vergleich mit der Firma abgeschlossen werden und die komplette Summe wird zurück überwiesen und die Anlage wird entfernt.
    Vielen Dank

  2. Fachberater sagt:

    Wie kann man seriöse Elektroosmose-Anbieter einfach erkennen?
    Indem man diesen Test kennt und auf diesen Nachweis beim einbau besteht:
    http://www.gratis-pressemitteilung.com/2014/01/09/elektroosmose-ein-anerkanntes-verfahren-wenn-da-nicht-einige-betrueger-waeren/

  3. Fachberater sagt:

    Hallo Stefan,hier nun mal ein echter alter Fachbeweis das die Elektroosmose funktioniert, keine Erfindung der Neuzeit ist sondern ein verfahren was gezielt verschwiegen werden sollte…..Ich hoffe du lässt fairer weise diesen Beitrag in deinem Forum zu.
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.620809231324077.1073741834.132232863515052&type=1

  4. Fachberater sagt:

    Der Fachfilm mit den wichtigen technischen Details:

  5. Peter sagt:

    Hallo wusste gar nicht, dass es Elektroosmose gibt. Beschäftige mich bis jetzt nur mit Osmose und Umkehrosmose in Verbindung mit Wasser.

  6. Stefan sagt:

    Und um genau das geht es hier auch. Osmose in Verbindung mit Wasser… und Elektrizität eben.

  7. Marco Kusch sagt:

    Als abschließenden Eintrag möchte ich mit dem unteren Link nochmal auf all die unwirksamen Zauberkästchen und Zwischenversionen am Markt hinweisen und das Bundesbauministerium erklärt nun mal hier die einzig wirksame Methode – die aktive Elektroosmose – als funktionsfähig und anerkannt.http://www.bbr.bund.de/BBSR/DE/Veroeffentlichungen/BMVBS/KostenguenstigQualitaetsbewusstBauen/Downloads/FeuchteBauwerk.pdf?__blob=publicationFile&v=2

  8. Stefan sagt:

    Naja… ganz so kategorisch ist die „Erklärung“ vom BBR auch wieder nicht, man macht da schon Einschränkungen (s. S. 33ff):

    Fazit: Lediglich das aktive elektrophysikalische Verfahren scheint unter bestimmten Voraussetzungen für eine Feuchtesanierung geeignet

    „Aktive Verfahren“ Höchste Wahrscheinlichkeit einer Entfeuchtung unter den elektophysikalischen Verfahren

    Aber ok, die Aussagen des BBR berufen sich auf eine einzige Quelle aus den Jahr 2001.
    Halten wir mal dagegen, dass sich in 15 Jahren etwas verbessert haben kann.

  9. justizfreund sagt:

    Ich habe mittlerweile einiges zum Thema Aquapol zusammengetragen

    Das Gerät funktioniert auch durch Anwaltsschreiben mit denen die Kunden eingeschüchtert werden.

  10. Marco Kusch sagt:

    Eine aktive Elektroosmose oder überhaupt das gesamte Thema Elektroosmoseverfahren hat nichts mit den Zauberkästchen und deren mafiösen Vertriebspraktiken zu tun.
    Hier kann man alles notwendige nachlesen, wenn gewünscht:

    https://www.facebook.com/Mauertrockenlegung-mit-aktiver-Elektroosmose-132232863515052/

  11. Marco Kusch sagt:

    Und wieder gibt es einen neuen und bereits am 6.12.2016 vom VSW Berlin abgemahnten Scharlatan unter uns, der den Leuten erneut eine angeblich ÖNorm konforme Elektroosmose per „“funkendem Zauberkästchen““ verkaufen will, verbunden mit den bekannten vielen schönen goldenen Verkaufs-Versprechen.
    http://www.freimuth-mauerentfeuchtung.de/?gclid=CJnA6cDXpNQCFQu4GwodRycCEQ
    Vorsicht und Finger weg vor diesem Schwindel.Es ist weder wissenschaftlich bewiesen, noch wären die Funkwellen in der Lage eine Elektroosmose auszulösen.Dafür sind ganz andere Spannungen nötig und verbaute Elektroden nötig. Keine einzige dieser Funkwellen wird im Mauerwerk halt machen und auch nur einen Wassertropfen beeinflussen.
    Vor dem schaden Klug sein…

  12. Hallo Herr Kusch,
    liebe Community,

    ich bin doch immer wieder erstaunt, dass Leute und Verbände (so auch der VSW) es schaffen sich ein Bild von der Funktionsweise eines Gerätes machen, dass sie selbst weder in den Händen gehalten noch getestet haben.

    Hier geht es offensichtlich um eine Rufschädigung um eigene Produkte besser dastehen zu lassen, denn Herr Kusch vertreibt nunmal auch ein Gerät zur Mauerentfeuchtung – sollte zu denken geben.

    Nicht ohne Grund haben wir im Rahmen unserer Geld-zurück-Garantie keinen einzigen Reklamationsfall. Außerdem lassen wir uns aktuell von mehreren unabhängigen Institutionen die Wirksamkeit bestätigen.

    Viele Grüße,
    Björn Freimuth

  13. Stefan sagt:

    Dann freue ich mich doch auf eine konstruktive Diskussion. Konstruktiv und sachlich.
    Und auch über Erfahrungen von Anwendern der verschiedenen Systeme aus erster Hand. Ebenso sachlich bitte.

  14. Marco Kusch sagt:

    Hallo Herr Freimuth,
    Sie können gern den unlauteren Verkauf Ihrer abgemahnten Technik drehen wie Sie wollen…, es ändert nichts an den wahren Gründen der gegen Ihre Firma vorliegenden Wettbewerbsklage des VSW nach dem UWG ( Unlauters Wettbewerbsgesetz)
    Ihrem Produkt fehlt eben:
    1. Die allgemeine wissenschaftliche Anerkennung
    2. Die Zugehörigkeit zum Stand der Technik
    3. Der Funktions-bzw.Wirkbeweis zu all Ihren unlauteren Werbe-Behauptungen zur Vorteilsbeschaffung
    Es fehlt überhaupt schon mal generell die behaupteten Önorm-Zugehörigkeit zur Elektroosmose, denn eine Elektroosmose nach ÖNORM funktioniert mit dem festen Einbau fortlaufender Elektrodentechnik im Mauerwerk und einer daran angeschlossenen selbstregelnden Gleichspannung von bis zu 15 Volt.
    Und wenn man heute wie Sie eben trotz genügender wissenschaftlicher Untersuchungen der Fachinstitute wie Dahlberg und Fraunhofer ..immer noch behauptet, eine Elektroosmose funktioniere jetzt auch per Funkwelle, dann muß man diesen Beweis beim Verkauf auf den Tisch legen und nicht nur mit getürckter Werbung den Kunden blenden.Eigentümer anderer Produkte, ob in der Medizin oder sonstwo müssen diesen Nachweis auch erbringen, bevor Sie Ihre Vermarktung beginnen.
    All diese fehlenden Fakten sind in Ihren eigenen vergoldeten Werbetexten, dem ÖNORM Stempel und allem anderen den Kunden verdummenden Quatsch ersichtlich, den wir seriösen Wettbewerber mit zugelassener Technik nun schon Jahre von allen Zauberkästchenvertretern ertragen mussten.Und genau deshalb werden wir demnächst unsere UWG Rechte nutzen und solche unseriösen Wettbewerber offenlegen.
    Die Gerichte haben dies nun zum Schutz der Kundschaft abgestellt mit entsprechenden Urteilen. Hier ist mal eines von vielen….
    http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2015-N-03407?hl=true

    Sie können mir noch hunderte negative Einträge im Net machen, stört mich nicht….Die Kunden wissen nun längst schon was eine zugelassene aktive Elektroosmose ist und ich werde auch weiterhin aufklärend dies tun um Sie vor Scharlatanerie zu schützen. Alle anderen Fakten kann man im Net oder in der ÖNORM B3355-2 nachlesen.

  15. Marco Kusch sagt:

    Vor dem Schaden klug sein….

    Weitere Informationen erhält man sicher beim VSW Berlin, zu den abgemahnten Zauberkästchen, den entsprechenden abgemahnten Firmen Marken oder Personen – http://www.vsw.info
    Verband Sozialer Wettbewerb e.V.
    Kantstraße 100
    10627 Berlin

    Telefon: 030 – 32 70 26 26
    Fax: 030 – 32 49 80 3

  16. Stefan sagt:

    Gravomagnetische Strahlungsenergie… man lernt ja nie aus 🙂

  17. Marco Kusch sagt:

    Das besondere daran ist nur…Wer sich mal die Werbungen der Anbieter im Internet anschaut,der denkt er bekommt echt eine zugelassene aktive Elektroosmose bei diesen Firmen zu kaufen…und zum Schluß entpuppen diese sich als funkende Zauberkästchen.Ich nenne es mal hier beim Namen…Es ist nicht nur unlautere Werbung ein Verfahren täuschend zu beschreiben, sondern für mich und sicher auch andere Kunden oder Forenleser ist dies dann eindeutig – BETRUG -.

  18. Udo sagt:

    Hallo…

    viel gelesen und jetzt völlige Unklarheit 😉
    Matrolan Verfahren…angeblich in den neuen Bundesländern entwickelt….
    Ich war gestern in Dresden zur Haus2018 Messe.

    Wäre gut etwas darüber zu erfahren

  19. Markus sagt:

    Hallo Herr Kusch,

    auch ich habe ein Angebot von Aquad.. mit Drym.System. Der Anbieter kommt aus dem Raum HL. Mir wurde suggeriert, dass es sich um das aktive elektrophysikalische Verfahren handelt und eben nicht aus den bekannten unwirksamen Zauberkästen. Es sollen alle 50 cm Titan Elektroden sowie ein Erdspieß, wie von Ihnen beschrieben, verbaut werden. Ihr Bericht hat mich jetzt etwas verunsichert und würde mich um weitere Informationen von Ihnen freuen

  20. Marco Kusch sagt:

    Welche sichere Empfehlung gibt es vom Fachmann um keinen Reinfall mit unbewiesenen Zauberkästchen und Mischversionen zu erleben ?

    Meiden Sie generell alle auffindbaren Angebote in denen man Ihnen mit einem Erdspieß oder auch zwei… die Wirkung einer anerkannten Elektroosmose offeriert . Hierbei handelt es sich meist um völlig unbewiesene funkende Gerätschaften, die unter dem Missbrauch der Elektroosmose- Definition weiterhin Ihre Produkte an den Mann bringen wollen.
    – Kontrollieren Sie vor Beauftragung die technischen Daten und Wirkweisen des Steuergerätes, anstatt blind nur einer gut klingenden Werbung zu vertrauen
    – Nur Steuergeräte mit selbstregulierender Gleichspannung als Ausgang auf die Elektroden sind zugelassen
    – Kontrollieren Sie genau die Garantie, eine 100 jährige Garantie für nutzlos blinkernde Geräte nützt Ihnen sicherlich nichts, wenn kein direkter Trocknungserfolg garantiert wird.
    – Lassen Sie sich nicht von einer Geld-Zurück-Garantie blenden , meist stehen Sie bei Streitigkeiten in der Beweispflicht der gerichtlichen Geltendmachung.
    – Kontrollieren Sie auf jeden Fall beim Einbau des Verfahrens die jeweils angebotenen und dann verbauten Materialien
    – Kontrollieren Sie die ausreichende Bestückung mit korrosionsfreier Elektrodentechnik im Mauerwerk (aller 0,50 – 1 Meter oder durchgängiges Elektrodenkabel) und Fundament (aller 3-5 Meter oder durchgängiges Elektrodenkabel)
    – Lassen Sie sich auf jeden Fall vom Verkäufer schriftlich bestätigen, das eine anerkannte aktive Elektroosmose mit der Konformität der ÖNORM B3355-2 verbaut wird und damit eine langjährige positive Potentialveränderung im Mauerwerk eintritt.
    – Lassen Sie sich bei der Inbetriebnahme der Anlage letztendlich mit einer fachgerechten Potentialmessung den eingetretenen und ausreichenden positiven Stromfluss im gesamten Mauerwerk vormessen und im Protokoll dokumentieren

  21. Marco Kusch sagt:

    Ich habe mir jetzt noch einmal die Mühe gemacht die Fakten und Details zu einer anerkannten Elektroosmose auf das Papier zu bringen und werde damit das Thema beenden.

    Was ist eine wissenschaftlich anerkannte und genormte aktive Elektroosmose?
    Welche sichere Empfehlung gibt es vom langjährigen Fachmann der Branche, um keinen Reinfall mit am Markt befindlichen, unbewiesenen Mischversionen oder abgemahnter wirkungsloser Zauberkästchentechnik zu erleben ?

    Welche technischen Details sind für Sie dazu besonders wichtig?

    Meiden Sie täuschende Angebote wie im Film, in denen man Ihnen mit einem Erdspieß oder auch zwei und dem mangelhaften Einsatz von Elektroden oder mit anderen wundersamen Methoden die Wirkung einer anerkannten Elektroosmose offeriert.

    https://www.ndr.de/…/Feuchter-Keller-Wie-Handwerker-abkassi…

    Diese Fakten sollten Sie definitiv zu der anerkannten und bewiesenen Wirkweise des aktiven Elektroosmose-Verfahrens kennen:

    – Kontrollieren Sie vor Beauftragung die technischen Daten und die echte Wirkungsweise des Steuergerätes, anstatt blind nur einer gut klingenden Werbung zu vertrauen.
    – Nur Steuergeräte mit einer sich selbst regulierenden Gleichspannung bis zu 15 Volt als Ausgang auf die Elektroden sind zugelassen.
    – Kontrollieren Sie besonders die ausreichende Bestückung mit korrosionsfreier Elektrodentechnik im Mauerwerk (mindestens alle 0,5 Meter, max. 1 Meter mit Stabelektroden oder sicherer mit durchgängigem Elektrodenkabel) und Fundament (alle 3-5 Meter mit Stabelektroden oder auch durchgängigem Elektrodenkabel).
    – Wir empfehlen aus langjähriger Facherfahrung und der technischen Empfehlung der ÖNORM B3355-2 den Einsatz von durchgängig verlegbarem und korrosionsfreiem Kabel,- Band- oder Netzelektroden. Durch unregelmäßig verteilte Feuchte und Salze im Mauerwerk ist nur mit dieser Elektrodentechnik ein gleichmäßig verteilter und langjährig messbarer Stromfluss möglich.
    – Kontrollieren Sie beim Einbau des Verfahrens die zu verbauenden Materialien.
    – Kontrollieren Sie genau die Garantiebedingungen. Eine 100-jährige Garantie für nutzlos blinkende Geräte an einem angeblichen Wirkradius nützt Ihnen sicherlich nichts, wenn kein direkter Trocknungserfolg des Mauerwerkes und die Trockenhaltung garantiert wird.
    – Lassen Sie sich nicht von einer Geld-Zurück-Garantie blenden. Meist stehen Sie bei Streitigkeiten in der Beweispflicht der gerichtlichen Geltendmachung und so eine Garantie nützt Ihnen am ende wenig.
    – Lassen Sie sich auf jeden Fall vom Verkäufer schriftlich bestätigen, dass dieser Ihnen eine anerkannte aktive Elektroosmose mit der Konformität der ÖNORM B3355-2 einbauen wird und damit eine langjährige positive Potentialveränderung im Mauerwerk eintritt.
    – Lassen Sie sich bei der Inbetriebnahme der Anlage mit einer fachgerechten Potentialmessung den eingetretenen und ausreichenden positiven Stromfluss im gesamten Mauerwerk messen und in einem Protokoll dokumentieren.

    Gern beraten wir Sie natürlich zu allen weiteren technischen Details, Risiken oder Fragen zur aktiven Elektroosmose und derer besonderen Verfahrenstechnik.

    Mauerpol-Gebäüdetrockenlegung
    Ihr Sachverständiger Marco Kusch
    Pratzschwitzer Straße 109 A
    01796 Pirna
    Tel./Fax 03501525302
    http://www.mauerpol.de
    http://www.mauerpol.info

  22. Stefan sagt:

    In diesem Fall lasse ich sogar den „werbenden“ Link im Kommentar stehen.
    Es ist schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die ihr Wissen konstruktiv einsetzen.
    Vielen Dank für die langjährige Unterstützung nach Pirna.

  23. Marco Kusch sagt:

    Da vermehrt Fragen nach den wichtigen technischen Details zu einer echten aktiven Elektroosmose anfallen möchte ich diese hier noch mal in Kurzform erläutern:

    “’Eine nachgewiesene Langzeit-Wirkung einer anerkannten aktiven Elektroosmose erreicht man nur mit entsprechend durchgehend verlegter, chemisch stabiler und langjährig getesteter Elektrodentechnik, die Ihnen den fortlaufenden, dauerhaften und durchgängigen Stromfluß im Mauerwerk über viele Jahre bei niedrigsten Spannungen und minimalster Haushaltsfeuchte gewährleistet.“““

    Denn der wohl besonders wichtigste Fakt einer Langzeitfunktion der aktiven Elektroosmose lautet:

    DIE SPANNUNG MACHT’S …..bevor es eine Elektrolyse wird !!!

    Die Spannungsbegrenzung mit selbständiger Regulierung durch minimalsten Stromfluss ist beim aktiven Elektroosmoseverfahren von besonders großer Wichtigkeit. Dauerhafte Elektroden-Spannungen von mehr als 6 Volt können zwar schnelle Trocknungen auslösen aber haben zersetzende und elektrolytische Wirkungen auf mörtelbindende Mittel, Metall (Rohrleitungen, Stahlträger etc.)und selbst auf die Elektroden. Es reicht also bei weitem nicht aus nur Elektroden in ein paar Bohrlöcher der Wand zu stecken, die in der Werbung vorher vielleicht noch etwas zu „vergolden“ oder als baufreie Lösung zu deklarieren und dann auf diese Bastelversion eine ungeregelte Spannung X zu geben.
    Wer denkt dies funktioniert so einfach, der muß sich aber auch über nichts mehr wundern…., denn bei der schnell eintretenden kurzzeitigen Trocknung der Mauern mit hoher Spannung fließt durch die logischerweise fehlende Haushaltsfeuche schon keinem Strom mehr im Mauerwerk, die eigentlich gewünschte elektrische Sperrfunktion bricht schnell zusammen und die Wände werden erneut feucht.
    Schon nur aus diesem technisch wichtigem Grund sollte man sich eben auf keine fragwürdigen Abenteuer einlassen und nur anerkannten Fachleuten vertrauen.

  24. Marco Kusch sagt:

    Einfach und erklärend…, Wissenswertes zur Elektroosmose und der speziellen Elektroden-Technik gibt es auch hier:
    https://de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2063629833708669&id=132232863515052

  25. Marco Kusch sagt:

    Die recht merkwürdigen Zauberkästchen – Garantien sollte man mal kennen und vor der Unterschrift gelesen haben…
    https://www.facebook.com/132232863515052/photos/a.132236020181403/2270769282994722/?type=3&theater

  26. Marco Kusch sagt:

    Die ausführliche Beschreibung zum Thema der Elektroosmose.
    Vor den Schaden klug sein durch Fachwissen:
    https://mauerpol.info/produkt/mauerpol-die-fachberatung-vor-ort/

  27. K.O sagt:

    Sehr hilfreicher Artikel zur Funktionsweise der Elektroosmose, jetzt weiß ich das auch endlich. Die Werbungen der Hersteller ist ziemlich Irreführend. Man sollte hier aufjedenfall aufpassen.

  28. Marco Kusch sagt:

    Deshalb erkläre ich den Kunden die exakte Technik einer echten und bautechnisch zugelassenen Elektroosmose und deren permanenten Mißbrauch . Einige täuschende Anbieter schützen sich meist vor der Wahrheit seriöser Wettbewerber hinter Ihren Marken und Anwälten, mahnen praktisch selbst sofort ab, obwohl Ihnen eigentlich selbst der Verkauf Ihrer Zauberkästchentechniken untersagt wurde. Deshalb findet man auch im Internet meist keine einzige Silbe von Betroffenen. Diese Firmen täuschen trotz Ihrer eigenen jahrelang laufenden Klageverfahren des VSW Berlin weiterhin munter die Kunden mit absolut unausgereifter und mangelhafter Basteltechnik und selbst geschönten Lügengeschichten . Der Kunde finanziert dies dann wohl oder übel noch mit und merkt meist zu spät auf was er sich da eingelassen hat. Für den Kunden ist es meist schwer die technischen Unterschiede zu erkennen. Auch fehlt der echte Einblick hinter die Fassade dieser Firmen.Angefangen von der angeblichen Fachfähigkeit, den innovativ vergoldeten Produkten ohne jegliche Bauzulassung bis hin zu absolut täuschenden Referenzfilmchen und der angeblichen Marktzugehörigkeit findet man da alles. Lassen Sie sich nicht täuschen mit Hochglanz poliertem Schwindel einiger Hochstabler, Massenvertriebsanzeigen oder ähnlichem, denn eine Elektroosmose ist ein absolut sensibel zu verbauendes Spezialprodukt, völlig ungeeignet für den Massenvertrieb oder eine Weltmaktherrschaft….Nähere Auskünfte erteilt dazu jedenfalls der VSW Berlin, der gegen die besonders dreisten Abzocker schon seit mindestens 2010 die entsprechenden Klagen führt.

  29. Marco Kusch sagt:

    Bei den genannten Produkten handelt es sich um völlig unbewiesene abgemahnte Funkgeräte, die optisch täuschend der Norm oder der Elektroosmose gleichgestellt werden.Begreift man dann als Kunde das der ganze baufrei angepriesene Schwindel nicht funktioniert und nur nutzlos blinkert, dann kann man auch noch weiter sein sauer verdientes Geld nutzlos ausgeben. Die Anbieter beschwören Sie … bestücken Ihnen auch gern das Mauerwerk mit weiteren nutzlosen Wandelektroden und füllen sich so mit den für den Kunden anfallenden Folgekosten auf lange Zeit die Taschen.Deshalb Augen auf – eine echte Elektroosmose benötigt von Beginn an durchgehend verlegte Elektrodentechnik im Mauerwerk sowie Erdreich, eine einfache selbstregulierende Gleichspannung an dieser Technik, deren veränderlichen Werte wie Spannung,Stromfluß,Laufzeit am Steuergerät optisch sichtbar sind.Damit kann man nur den Trocknungseffekt dauerhaft technisch nachvollziehen, denn die blinkernde Leuchtdiode ist ohne jegliche Aussagekraft.

  30. F. Lorenz sagt:

    http://blog.justizfreund.de/neues-mauertrocknungsgeraet-wie-aquapol-aber-ohne-schaedliche-hochfrequenzstrahlung-und-ohne-schaedliche-gravomagnetische-energie-fuer-5-eur-09-03-2019/
    http://blog.justizfreund.de/abzockmasche-die-nicht-tod-zu-kriegen-ist-aquapol-bautrocknung-wie-sich-buerger-durch-anwaltsschreiben-einschuechtern-lassen-18-11-2013-2
    http://blog.justizfreund.de/wp-content/uploads/2018/11/aquapolantennegefahr.pdf

    Die Antenne, die ab 4000 EUR verkauft werden soll, kann sich jeder für Private oder für Forschungszwecke für etwa 10 EUR gemäss der Bauanleitung in seinem Patent selbst nachbauen.
    Ein garantiert gleich funktionierendes System, enwickelt in Ungarn für etwa 5 EUR!, Anzapfung der Nullpunktenergie durch einen Implusionsstrudel ohne elektrischen Leiter:
    https://erkolcstan.blog.hu/2019/02/20/gravomagneses_falszaritas

    Das vorstehende Gerät arbeitet ohne gefährliche Hochfrequenzstrahlung durch den Casimir Effekt zusammen mit dem gravomagnetischen Energien mit denen das Aquapolsystem arbeitet.
    Casimir-Effekt: „…indem der Fluss von virtuellen Elektronen und Positronen geleitet wird, die von einer stehenden Hochfrequenzwelle im geschlossenen Hohlraum erzeugt werden.“
    http://large.stanford.edu/courses/2017/ph240/blakemore1
    Hochfrequenzwellen können Schäden im Gehirn verursachen: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1061
    Zusammen mit gravomagentischer Energie kann die Bestrahlung verheerende Wirkungen erzeugen:
    „Die gravomagnetische Energie wurde noch nie in einem wissenschaftlichen Versuch nachgewiesen», schreibt der Physiker Kolja Prothmann vom Max-Planck-Institut: «Die einzige mir bekannte Referenz bezieht sich auf die Science-Fiction-Serie ‹Mondbasis Alpha 1› aus dem Jahr 1977.“
    „Während auf Alpha die Vorbereitungen für die interstellare Langzeitexpedition in vollem Gang sind, grassiert unter den Besatzungsmitgliedern eine seltsame Krankheit, die das Gehirn zerstört und die Opfer in Raserei verfallen lässt.“
    http://blog.justizfreund.de/wp-content/uploads/2018/11/aquapolantennegefahr.pdf

    Meister der Täuschung:

    Mohorns Täuschung mit ÖNORM:
    ZDF-WISO: Aquapol wirbt doch damit ihren Erfolg konform mit den Richtlinien des österreichischen Normungsinstituts zu überprüfen (Trockenlegungsgarantie: ÖNORM B 3355-1 Kapitel 5.3.2 „garantiert“). Das legt die Standards für seriöse Messungen fest.
    Entsprechende Messungen des Mauerwerks erfolgen gemäß Aquapol nur Stichprobenartig und wenn dann nicht vollständig nach der ÖNORM.
    Wilhelm Mohorn: „Wir akzeptieren nur einen Teil der ÖNORM, so wie es in der Unterlagen drinne steht. Den anderen Teil akzeptieren wir nicht, weil die Untersuchung so viel kosten würde wie die Trockenlegung von einem normalen System.“
    Ein Kunde hat prozessiert. Die Entscheidung des obersten Gerichtshofs in Österreich. Die Firma Aquapol prüfe praktisch mit ihren Messungen selbst ob sie Garantie zu leisten habe. Die Messmethoden seien aber dazu nicht geeignet gewesen. Der Kunde sei darum in einen Irrtum geführt worden.

    Mohorns Täuschung mit TÜV-Gutachten:
    ZDF-WISO: Aber Aquapol beruft sich doch auf den TÜV. Ich rufe dort an und erfahre, der TÜV hat nur festgestellt, daß von dem Ding keine Gefahr ausgeht und nicht das es auch funktioniert.
    Es gab sogar einen Rechtsstreit. Das Ergebnis: Für die Wirkung des Gerätes werben sie jetzt nicht mehr mit dem TÜV.

    Mohorns Täuschung mit der Kaplan Medaille:
    Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr am 11.12.1998:
    In diesem Schreiben heißt es wörtlich “Wir ersuchen Sie daher, uns schriftlich zuzusichem, daß Sie in Hinkunft bei der Werbung für Ihre Geräte die Kaplan – Medaillen – Verleihung nicht erwähnen bzw. wahrheitsgemäß nur erwähnen, daß die Kaplan – Medaille Ihnen ausschließlich für die Grundlagenforschung verliehen wurde”.
    Der Erfinderverband hat sich da vom Mohorn verblöden lassen, weil der Mohorn angeblich Messungen mit den Energien und Erdstrahlen durchgeführt hat.
    Was sagt Pseudowissenschaftler Mohorn dazu:
    „Messgeräte kann es daher auch keine geben, da man offiziell nicht weiss, was die Erdstrahlen wirklich sind.“

    Mohorns Täuschung mit der gravomagnetischen Energie:
    Aquapol Science-Fiction im Keller, Beobachter:
    „Die gravomagnetische Energie wurde noch nie in einem wissenschaftlichen Versuch nachgewiesen», schreibt der Physiker Kolja Prothmann vom Max-Planck-Institut: «Die einzige mir bekannte Referenz bezieht sich auf die Science-Fiction-Serie ‹Mondbasis Alpha 1› aus dem Jahr 1977.“
    Was die gravomagnetische Energie anrichtet:
    „Während auf Alpha die Vorbereitungen für die interstellare Langzeitexpedition in vollem Gang sind, grassiert unter den Besatzungsmitgliedern eine seltsame Krankheit, die das Gehirn zerstört und die Opfer in Raserei verfallen lässt.“
    http://blog.justizfreund.de/wp-content/uploads/2018/11/aquapolantennegefahr.pdf
    Die Hirgespinst-Hypothesen hat er tatsächlich zum Patent angemeldet: Am 16.09.2018 um 19:04 schrieb office@wmohorn.com:
    „Dass wir auf einer Hypothese von 1992 arbeiten, ist ja allgemeint bekannt, wer die gesamte Literatur von uns ernsthaft liest.“
    http://blog.justizfreund.de/wp-content/uploads/2017/12/patentAT000000517234A4.pdf

    Mohorns Täuschung mit der Werbesendung RTL-Meinungsmacher, die er für Geld gekauft hat:
    Mohorn: „Das RTL-Meinungsmacher-Team testete die AQUAPOL-Methode zur dauerhaften Mauertrockenlegung in der Praxis bei einem Langzeitkunden aus Wien mit 20 Jahre Erfahrung und zeichnete AQUAPOL mit dem Qualitätssiegel aus.“
    Es hat keinen Test gegeben und ein Qualitätssiegel wurde auch nicht verliehen.
    Mittlerweile hat sich die RTL-Meinungsmacher Redaktion gemeldet:
    Sehr geehrter Herr Justizfreund, Vielen Danke für den Hinweis. Diese Beschriftungen wurden mit uns nicht direkt abgeklärt. Wir werden das gleich an die zuständige Stelle weiterleiten und dem nachgehen lassen. mit freundlichen Grüßen, Die Meinungsmacher – Redaktion

    Mohorns Täuschung mit seinen angeblichen Messungen und Berechnungen (die es beide nicht gibt) mit denen er auch den Erfinderverband getäuscht hat, denn ohne die Messungen und Berechnungen hätte er die Kaplan-Medaille nicht erhalten:
    Feuchteschäden an historischem Hotel: „…Weitere Messungen überprüften die Reichweite und Stärke des nun wirksamen Feldes. …“
    http://www.buendner-anzeiger.ch/ausgaben/buendner_anzeiger_14_2008.pdf
    Auf Seite 127 in seinem Buch „Angriffsziel Altbauten“ schreibt Mohorn:
    „…Messungen und vergleichende Berechnungen zur aufgenommenen und abgegebenen Energie ergeben, dass noch eine weitere Energieform in das System einfließt und den Wirkraum des Entfeuchtungsgerätes erheblich vergrößert. …“
    http://www.xy44.de/aquapol/kritik_aquapol.html
    Er selbst erklärt, daß es sich nur um Hypothesen handelt, weil es gar keine schulphysikalischen Meßgeräte gibt mit denen sich seine Energiestrahlen messen lassen und die Energien Schulphysikalisch nicht nachweisbar sind und zwar bis heute. Im Jahr 2019: „Michelle Mohorn ist sich bewusst, dass es derzeit keine schulphysikalisch anerkannten Bestätigungen für die Wirkung des Systems gibt.“

    Mohorns Täuschung mit der aufsteigenden Feuchtigkeit
    Gemäß seinen eigenen Erklärungen hilft die Antenne nur gegen aufsteigende Feuchtigkeit in Altbauten. Eine solche aufsteigende Feuchtigkeit gibt es aber in dem Sinne gar nicht, weil die Fugen als kappillarbrechende Schicht funktionieren. Die Antenne hilft also gegen etwas was es in dem Sinne im Grunde gar nicht gibt.

    Mohorns Täuschung mit der Trocknung von Mauern:
    Zur Zeit sei nicht nachzuweisen, dass eventuelle Trocknung von Mauern und Gebäuden tatsächlich auf den Einsatz der beworbenen Geräte zurückzuführen sei. Sofern sich der Feuchtigkeitsgehalt von Gebäuden verbessere, können derartige Ergebnisse nicht als gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse diesen Geräten zugeschrieben werden.
    LG München 1, 4HK 0 21180/07; OLG Brandenburg 11 O 48/09, 23.02.2010; OLG Naumburg 10 U 56/08, 29.05.2009; OLG Bamberg 3 U 126/09, 29.10.2009; OLG Frankfurt 6 U 195/10 26.09.2013; OLG Celle 13 U 119/13, 19.12.2013

  31. Wahrheit und Beweise auf den Punkt gebracht sagt:

    WERBE-BAUERNFANG VOM FEINSTEN IM VIDEOBEWEIS?
    Lügen haben bekanntlich schon immer kurze Beine, egal wie schön man es dem Kunden verpackt….
    Zeigt der mit elektrodenlosen „Zauberkästchen“ vermischt betriebene Bauern-Opfer-Fang-Film (siehe unten Quelle) eine anerkannte genormte Elektroosmose nach B3355 mit dauerhaften Stromfluss, eine ausfallende Elektrolyse bzw. Elektrophorese im Labortest oder mit WAS wird eigentlich der Kunde von diesen international agierenden Anbietern veralbert?
    Technische Fakten richtig erklärt….
    Was beweist dieser Film am Ende im Labortest wirklich? …..dass der gemessene und total wegbrechende Stromfluss eine eintretende Elektrolyse ist, die Elektrode oxidiert (beschichtet) und diese Technik nichts mit einer funktionierenden aktiven Elektroosmose nach B3355 gemeinsam hat, welche durch fortwährenden Spannungsfluss in Verbindung mit der Haushaltsfeuchte der Baumaterialien jedes Mauerwerk dauerhaft über viele Jahrzehnte sperrt.
    Da helfen auch keine Werbetricks oder die Verdummung der Menschheit mit „das derzeit stärkste System am Markt“… oder nutzlos präsentierte unbewiesene Zauberkästchen, wenn man nur die Önorm B3355 und Elektroosmose dauerhaft missbraucht, die all diesen Quatsch nicht normt.
    DESHALB MERKE:
    NUR MIT DEM RESTFEUCHTEGEHALT EINES BAUSTOFFES IST EIN DAUERHAFTER SPANNUNGSFLUSS AN DURCHGÄNGIG VERBAUTER FLÄCHIGER ELEKTRODENTECHNIK ZUR SPERRUNG DER WÄNDE MIT ZUGELASSENER AKTIVER ELEKTROOSMOSE NACH NORM MÖGLICH. ANSONSTEN STEIGT DIE FEUCHTIGKEIT BEI MANGELHAFT VERWENDETER BASTEL-TECHNIK ERNEUT NACH OBEN, DA BEI WEGFALLENDEM STROMFLUSS DIE KAPILLARITÄT IM MAUERWERK WIEDER EINTRITT.

    Film-Quelle: https://youtu.be/keSLn_adX9o

  32. Marco Kusch sagt:

    WAS IST AKTIVE ELEKTROOSMOSE ZUR MAUERTROCKENLEGUNG ?
    Die Feuchtigkeitswanderung in einem dauerhaft selbständig geregelten elektrischen Gleichspannungsfeld, unter Einsatz eines durchgehend verlegten und geeigneten Elektrodensystems
    Vom Pluspol zum Minuspol…

    WER HAT DIE ELEKTROOSMOSE ERFUNDEN?
    Das Verfahren der Elektro-Osmose hat bereits eine mehr als 200jährige Geschichte. 1806 beobachtete Prof. Ferdinand Friedrich von Reuss bei Versuchen mit Lehm die eintretende Bewegung der Feuchte beim Anlegen einer Spannung. Die Feuchte bewegte sich von Plus nach Minus. Entdeckung Elektroosmose von Reuss Etwa von 1900 bis in die 1930er Jahre wurde nach diesem Prinzip Torf, Braunkohle und Getreide getrocknet und ab 1935 dann auch feuchte Mauern. Paul Ernst entwickelte die erste Anlage zum Entfeuchten von Mauerwerk und erhielt dafür dann das erste Schweizer Patent.

    DIE NATUR NUTZEN ALS VORBILD
    Wasser, das aus dem Kapillarsystem des Mauerwerks gelenkt bzw. dauerhaft herausgehalten werden soll wird praktisch mit einer selbständig regulierenden Gleichspannung und einem flächig wirkenden Elektrodensystem in eine bestimmte Richtung durch die Kapillaren der Baumaterialien zum nach unten verlegten Minuspol bewegt. Dabei wird im Grundprinzip ganz einfach nur die physikalische Tatsache von Prof. Reuss genutzt, dass Wasser im elektrischen angelegten Feld immer vom Pluspol zum Minuspol wandert – einfach, wirkungsvoll und über hunderte Jahre wissenschaftlich bewiesen.

    DAS PROBLEM DER FEUCHTE
    Feuchte Mauern haben eine bestimmte messbare und minimale Polarität. Das heißt, in der Natur entsteht ein natürliches elektrisches Potenzial im Mauerwerk, das durchaus messbar ist. Das Plus befindet sich am unteren Ende der Mauer, Minus am oberen. Durch diese physikalische Tatsache und der dadurch eintretenden Kapillarität des Mauerwerkes kann die Feuchtigkeit nach oben wandern, wenn das Mauerwerk nicht mit einer Horizontalsperre abgedichtet ist. Wie bei Blumen in einer Vase oder Bäumen in der Natur, die Wasser von unten aufnehmen und nach oben transportieren, so steigt praktisch auch die Feuchtigkeit innerhalb des Kapillarsystems der Mauerwerke entgegen der Schwerkraft nach oben.

    WIR NUTZEN DIESE NATÜRLICHE LÖSUNG
    Geht man also vom Bestreben des Wassers aus, in jedem elektrischen Feld immer von Plus zu Minus zu fließen, so ist die Lösung für eine natürliche und umweltfreundliche Entwässerung des Mauerwerkes logisch und einfach. Dreht man die vorhandene negative Polarität des gesamten unteren Mauerwerkes eines Hauses um, dann dreht man damit auch die Richtung der Bewegung des Wassers um, zurück in Richtung des Erdreiches.
    Eine faszinierende und umweltneutrale Methode welche die Kapillarität der Mauerwerke dauerhaft unterbindet.

    VON PLUS ZU MINUS OHNE CHEMIE ODER AUFWENDIGE ERDARBEITEN ?
    Für die Trockenlegung Ihres Gesamtmauerwerkes wird nur die vorhandene negative Polarität der Mauerwerke umgedreht, ausschließlich über flächig wirkende und korrosionsfreie Elektrodentechnik. Dies ist von besonderer technischer Wichtigkeit, da die Feuchte und Salze im Mauerwerk ungleichmäßig verteilt sind und man nur damit ein durchgehend wirksames elektrisches Feld aufbauen kann.
    Im Mauerwerk wird dazu über diese durchgehend wirkende und chemisch resistente Elektrodentechnik eine besondere, sich selbständig regulierende positive Spannung angelegt, das Minus bilden dann die dazu verbauten Erdelektroden unter der Bodenplatte. So wird die Fließbewegung des Wassers innerhalb des gesamten Mauerwerkes dauerhaft beeinflusst und die Feuchte wandert ganz natürlich wieder zurück in das Erdreich.

    Die einzig anerkannte Lösung lautet – Aktive Elektroosmose nach Baufachnorm B3355
    Hier kommt der besondere und wichtigste technische Punkt bei der sanft wirkenden aktiven Elektroosmose zum Einsatz
    Nur die minimale Haushaltsrestfeuchte eines jeden Baumateriales gewährleistet den dauerhaften Stromfluss für die letztendlich gewollte dauerhafte Sperrung der Wände – genau deshalb nennt sich die besondere Verfahrenstechnik auch “aktive Elektroosmose”. Die unter minimalsten und regulierten Spannungsflüssen durchgeführte Potentialumkehr im Mauerwerk bewirkt praktisch sanfte Effekte zur Feuchtewanderung von Plus zu Minus. Dadurch werden die oben gezeigten elektrolytischen Effekte gezielt vermieden. Durch diese besonderen System-Eigenschaften wird praktisch auch die Haushaltsfeuchte der Mauerwerke dauerhaft erhalten, denn nur diese ermöglicht letztendlich den Spannungsfluss über Jahrzehnte und dichtet so jedes Gebäude dauerhaft und durchgehend mit dem minimalen Stromfluss ab.

    Die bei unserer MAUERPOL-Verfahrenstechnik verwendete besondere Art der selbstregulierenden minimalen Spannung, sowie die einzigartigen spezifischen Widerstände der langjährig erforschten, patentierten und im Langzeiteinsatz bewiesenen standfesten Elektrodenmaterialien gewährleisten seit Jahrzehnten den Erfolg bei jeder von uns durchgeführten elektrophysikalischen Mauertrockenlegung. Sie sind ein paar der wichtigsten und wesentlich entscheidenden Faktoren beim langjährigen Erfolg einer aktiven elektroosmotischen Mauertrockenlegung mit dauerhaft sperrendem Spannungsfluss.

    Das MAUERPOL-Verfahren garantiert mit seiner einzigartigen patentierten System- und Regeltechnik den langjährigen Erfolg an jeder verbauten aktiven elektroosmotischen Mauertrockenlegungsanlage. Die Haltbarkeit bzw. die hohen Standzeiten der eingesetzten leitfähigen Kunststoff – Elektrodentechnik im Anwendungsfall bei unserer Kundschaft liegen nun schon bei fast 30 Jahren. Die gesamte verwendete Spezialtechnik kann somit als absolut Langzeitbeständig eingestuft werden. Unsere aktive elektroosmotische Systemtechnik beweist dadurch immer wieder neu und eindrucksvoll die dauerhafte Funktion und Haltbarkeit zur aktiven elektroosmotischen Mauertrockenlegung, ohne jegliche Ausfälle.

    DER ABTROCKNUNGSPROZESS
    Der Abtrocknungsprozess beginnt praktisch mit der Umkehrung der vorhandenen negativen Polarität des gesamten unteren Mauerwerkes, mit der Inbetriebnahme und Aufbau des notwendigen positiven Feldes. Der an die jeweiligen Feuchtewerte des Mauerwerkes anpassungsfähige Strom (Steuerung) fließt am Anfang praktisch so lange erhöht, bis diese überhöhte Feuchtigkeit aus allen Bereichen des positiven Mauerwerkes verdrängt ist. Für die langjährigen, dauerhaft trockenen Wände sorgt dann im Endeffekt die einmalig installierte Mauerpol-Systemtechnik voll automatisch selbst – mit einem selbständig und automatisch an die notwendige Haushaltsfeuchte des Baumateriales anpassenden, minimalen und selbstregulierendem Spannungsfluss.

    DIE SPANNUNG BRINGT ABER SCHON DEN ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED …
    Zum Aufbau des elektrischen Potenzials bei der zugelassenen aktiven Elektroosmose wird eine ganz besondere Form minimaler und sich selbst regulierender Spannung verwendet. Diese Spannungsbegrenzung und vor allem die Besonderheit des Widerstandsverhaltens des Elektrodenmateriales sind bei der aktiven Elektroosmose von größter technischer Wichtigkeit. Verfahren mit hohen und unregulierten Spannungen an ein paar mangelhaft verwendeter Metall-Elektroden erzeugen schnell elektrolytisch zersetzende Wirkungen (Elektrolyse/Elektrophorese – sind trennende Methoden) auf mörtelbindende Mittel, Elektroden und Metall (Rohrleitungen, Stahlträger etc.) und führen durch die schnell wegfallende Haushaltsfeuchte der Baustoffe zum Totalausfall des Trockenlegungs-und Abdichtungsprozesses. Ein weiterer großer Nachteil sind beim Einsatz von metallischer Elektroden und deren mangelhaften Einsatz das völlig ungeeignete Widerstandsverhalten und einsetzende schnell Oxydationsbeschichtungen an den Elektroden, die dann ein weitere Fakt für die Ausfälle des Spannungsflusses sind. Deshalb verwenden wir diese Materialien generell nicht. Fällt der wichtige dauerhafte Stromfluss aus, dann ist praktisch automatisch schon die eigentlich gewollte dauerhafte elektrische Sperrfunktion entsprechend der Norm B3355 beendet. Das Mauerpol-Verfahren vermeidet mit seiner besonderen Art der automatischen Spannungsregulierung, mit chemisch völlig resistenter und in Langzeit bewiesener Elektrodentechnik sowie durch langjährige Fachkenntnisse zur Spezialtechnik gezielt alle dieser negativen und vorhersehbaren Reaktionen.
    Die einzigartige MAUERPOL-Verfahrenstechnik zeigt im Endeffekt jedem Kunden immer wieder eindrucksvoll und erfolgreich neu, dass diese technischen Fakten die wichtigste Grundlage für die über mehrere Jahrzehnte wirksame und erfolgreiche Lösung zur elektrophysikalischen Mauertrockenlegung sind.
    Nur durch dieses künstlich erzeugte und dauerhaft wirkende sperrende elektrische Feld mit einem entsprechend der jeweiligen Feuchtigkeit anpassungsfähigem Spannungsfluss ist überhaupt eine dauerhafte horizontale und vertikale Sperrung gegen die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*