Rollläden

Rollläden können viel, mehr als man nach dem ersten Gedanken an sie vermuten möchte. Viele Menschen werden die Rollläden vor ihren Fenstern am Abend einfach herunterlassen und am Morgen wieder aufrollen, mit dem sicheren Wissen, dass sie so besser vor Einbrechern geschützt sind. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit. Ein Rollladen ist mehr als nur ein Schutz der Privatsphäre. Speziell im Rahmen einer Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden kommt Rollläden eine feine, aber nicht unbedeutende Rolle zu. Schließlich schützen Rollläden nicht nur vor neugierigen Blicken am Abend und in der Nacht.

Rollläden dienen sowohl dem Wärmeschutz als auch dem Kälteschutz und helfen dabei im Sommer und im Winter, ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Sie sind eine der kleinen Verbesserungen, die man durchführen kann, um im Rahmen der Sanierung einer Fassade Energie einzusparen und gleichzeitig das Raumklima zu verbessern. Denn wenn sowie die Fenster ausgetauscht werden sollen, kann man im Rahmen des Energiesparkonzeptes für ein Gebäude auch gleich über den Einsatz von Rollläden nachdenken.

Doch auch ohne Fassadensanierung und Austausch alter Fenster ist der nachträgliche Einbau von Rollläden gut möglich. Eine Möglichkeit für eine solche Nachrüstung besteht im Einsatz von Vorbaurollläden. Dabei wird der Rollladenkasten meist oberhalb der Fenster an der Fassade befestigt. Das Problem bei dieser Lösung liegt allerdings in der Optik, da der Kasten doch recht gut zu erkennen ist. Man sollte bei der Planung solcher Vorbaurollläden daher Farbe und Form so gut wie möglich auf die Fassade abstimmen.

Während der kalten Monate gilt es natürlich Energieverluste durch die Gebäudehülle so gering wie möglich zu halten. Doch gerade im Bereich der Fenster ist dies nicht leicht, ist die wärmedämmtechnische Qualität von Verglasung und Rahmen fast immer ein gutes Stück geringer als die von Außenwand und Dach. Verschließt man die Fenster nachts durch einen Rollladen, ist es nicht alleine die zusätzliche Schicht aus Kunststoff oder Holz vor dem Fenster oder die Luftschicht zwischen Fenster und Rollladenlamellen, die als Wärmedämmung hilft. Zusätzlich wird der Wärmedurchlass effektiv durch eine reduzierte Wärmeabstrahlung der Scheiben an die nächtliche Außenluft verringert.

Aber auch im Sommer bieten Rollläden Potential für Energieeinsparungen. Scheint die Sonne, lassen Scheiben die kurzwellige Sonnenstrahlung hindurch und die Luft sowie Gegenstände im Raum werden erwärmt. Da Rollläden nur einen kleinen Teil der Sonnenstrahlen hindurchlassen und so als Verschattung der Fensterflächen wirken, bleibt der Raum hinter der Scheibe im Sommer länger kühl. In den meisten Fällen kann bei Einsatz dieses low-tech Hilfsmittels dann auf eine stromverbrauchende Klimaanlage verzichtet werden.

Über den energetischen Aspekt hinaus haben Rollläden noch etliche weitere Vorteile. So können – wie schon eingangs erwähnt – die Privatsphäre schützen, indem sie gegen neugierige Blicke abschirmen und ungebetene Gäste fernhalten. Um potentielle Einbrecher zu narren, kann man die Rollläden auch mit einer automatischen und zeitlich programmierbaren Antriebseinheit koppeln. Damit sieht das Haus auch während längerer Abwesenheit im Sommerurlaub bewohnt aus. Auch die Kombination mit einem Witterungssensor ist möglich, wobei die warme Sonne im Sommer dann sicher draußen bleibt. Und nicht zuletzt erhöhen hochwertige Rollläden auch den Schallschutz von Fenstern, was das Leben im Innenraum gerade bei erhöhtem Außenlärmpegel spürbar angenehmer macht.

Zurück zur Startseite >>>

2 Kommentare

  1. FlorianFisher sagt:

    Wie bereits erwähnt, Rollladen für Fenster sind nicht nur für den Datenschutz allein. Es gibt einige, die erspart uns viel Energie, Schallschutz, Licht, etc.

  2. Stefan sagt:

    Wie bereits erwähnt, das ist völlig korrekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*