Die Schönheit von Konstruktionen

Turmwindmühle Kornmühle AarsdaleIch hatte in meinem letzten Urlaub das Vergnügen, eine noch funktionsfähige holländische Turmwindmühle zu besuchen. Die Mühle wurde 1877 erbaut und lieferte bis 2003 Mehl, Grieß und andere Waren für Bäckereien und Landwirtschaft der Umgebung. Zu hohe Betriebskosten verhindern seitdem einen wirtschaftlich sinnvollen Betrieb. Heute dient die Mühle als Anschauungsobjekt. Ich habe mir natürlich vornehmlich die Konstruktionen der Mühle angeschaut. Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie weit man schon vor knapp 150 Jahren mit rein handwerklichem Wissen und ohne große Wissenschaft kommen konnte. Sowohl die zimmermannsmäßigen als auch die technischen Konstruktionen strahlen nach all den Jahren intensiver Nutzung einen unglaublichen Charme aus. Optik, Akustik und Sensorik bieten einen einmaligen Eindruck der Kräfte, die auf die Konstruktionen wirken, sowie der Möglichkeiten, diese Kräfte zu beherrschen und sich zu Nutze zu machen. Darin muss für einen Ingenieur die Schönheit von Konstruktionen liegen.

Flügelspinne zur Steuerung der Lamellen Jalousien in MühlenflügelnSelbstverständlich können die tragenden Konstruktionen der achteckigen gemauerten Mühle Einwirkungen aus Wind und Salzwasser – die Mühle steht auf einer Insel nur ein paar 100 Meter von der Küste entfernt – nicht ewig standhalten und müssen kontinuierlich erneuert werden. So müssen die hölzernen Flügel der Windmühle alle 10 bis 15 Jahre komplett ausgetauscht werden, um einen sicheren Betrieb der Mühle ab einer Windgeschwindigkeit von 3 m/s gewährleisten zu können. Das Hauptbauteil eines Mühlenflügels besteht dabei aus einem etwa 12 bis 13 m langen Balken aus haltbarem und gleichzeitig verhältnismäßig nachgiebigem Lärchenholz mit einem ausreichend großen Querschnitt. Um die finanzielle Belastung eines solchen Austausches einigermaßen übersichtlich zu halten, werden die 4 Flügel jedoch nur paarweise ausgetauscht.

Oberkammrad und Flügelwelle Königswelle und Stockrad Königswelle und Walzenstuhl

Bis zur Höhe des Mehlbodens bestehen die dicken Außenwände der Mühle aus Naturstein. Darüber wurden gebrannte Ziegel verwendet. Für die Sparren des Daches bzw. der ‚Mühlenkappe‘ wurde ebenfalls Lärchenholz verwendet. Die Flügelwelle wurde bereits 1921 durch ein gusseisernes Bauteil ersetzt. Zeitgleich wurde auch das Tuch der Flügel gegen mechanisch einstellbare Jalousien getauscht, um effektiver auf wechselnde Windgeschwindigkeiten reagieren zu können. Zwei Jahre zuvor bekam die Mühle bereits eine Windrose, damit man die Ausrichtung zum Wind nicht mehr manuell steuern zu musste. Alles im Sinne von optimierter Arbeitseffizienz. Gemahlen wurde das Korn bis 2003 sowohl zwischen den rotierenden Walzen eines Walzenstuhls als auch in einem zwischen Mühlsteinen.

Vibrationsfreie Aufhängung von Mühlsieben an BambusstangenDer natürliche Verschleiß beweglicher Teile (Zahnräder, Treibriemen, Lager etc.) im Inneren der Mühle bedingt weitere Arbeiten zur Instandhaltung. In diesem Zusammenhang finde ich die ’naturnahe‘ Lösung zur Aufhängung der Siebe im unteren Geschoss besonders pfiffig – wahrscheinlich ist dies aber in vielen Mühlen so ausgeführt. Die Siebe hängen hier an 4 Stangen, die aus flexiblen Bambusrohren zusammengesetzt sind. So werden die Vibrationen der Siebe von der Baukonstruktion entkoppelt.

Insgesamt aber zeugen die Sinneseindrücke in der arbeitenden Kornmühle von dem ungeheuren Aufwand, den man zum Mahlen von Korn in der vergangenen Zeit aufbringen musste. Der Lärm der ineinander greifenden hölzernen Zahnräder, die schmalen Stiegen hinauf zum Hebeboden und zur Kappe, der bei jedem Schritt aufgewirbelte Staub, die Wucht der sich drehenden Flügel und des Obenkammrads, das Knirschen des Drehkranzes und der Königswelle – all das prägt eben auch die Schönheit der Konstruktionen dieser und sicherlich vieler anderer Mühlen. Ein sehr schönes Erlebnis für einen Ingenieur und Touristen.

Schön, dass man so etwas erhalten kann und will.

Zurück zur Startseite >>>

2 Kommentare

  1. Reinhard Oberg sagt:

    Wo her bekomme ich Pläne für die Jalousien konstrukton .
    Bin dabei eine muehle im Maßstab 1 zu nachzubauen.

    Mit freundlichen grüßen R.Oberg

  2. Stefan sagt:

    Puha, das ist eine sehr gute Frage… die Aarsdale Mølle steht an der Ostküste der dänischen Insel Bornholm.
    Ich denke, dass das hier eine Webseite sein sollte, die mit der Mühle verbunden ist:
    https://aarsdalemoelle-granitvaerkstedet.dk/
    Einfach mal anfragen. Viel Glück 🙂

    PS: Imposantes Projekt mit dem Nachbau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*