Skyscraper Award 2010

Jährlich kürt ein internationales Expertengremium den Wolkenkratzer des Jahres, welcher eine Mindesthöhe von 100 Metern erreicht und im vorhergehenden Kalenderjahr fertig gestellt wurde. Dieser weltweit anerkannte Preis für Baukunst wird in diesem Jahr bereits zum elften Mal verliehen. Ziel des Emporis Skyscraper Award ist es, Bauwerke ins Rampenlicht zu stellen, die das Beste unserer Kultur abbilden. Für das vergangene Kalenderjahr wurde nun das Hotel „Porta Fira“ in Barcelona mit dem „Emporis Skyscraper Award 2010“ ausgezeichnet. Die Top 10 der über 300 im letzten Jahr fertig gestellten und in die Wertung eingegangenen Wolkenkratzer gibt es hier:

Hotel Porta Fira Platz 1
Hotel Porta Fira (Barcelona, Spanien)
Punkte: 33
Höhe: 113 Meter
Etagen: 26
Burj Khalifa Platz 2
Burj Khalifa (Dubai, Vereinigte Arabische Emirate)
Punkte: 25
Höhe: 828 Meter
Etagen: 163
Tour CMA CGA Platz 3
Tour CMA CGA (Marseille, Frankreich)
Punkte: 17
Höhe: 143 Meter
Etagen: 33
The Pano Platz 4
The Pano (Bangkok, Thailand)
Punkte: 16
Höhe: 203 Meter
Etagen: 55
Capital Gate Platz 5
Capital Gate (Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate)
Punkte: 15
Höhe: 160 Meter
Etagen: 35
The Legacy at Millennium Park Platz 6
The Legacy at Millennium Park (Chicago, USA)
Punkte: 13
Höhe: 250 Meter
Etagen: 73
Strata Tower Platz 6 (geteilt)
Strata Tower (London, Großbritannien)
Punkte: 13
Höhe: 148 Meter
Etagen: 43
Capital City Moscow Tower Platz 8
Capital City Moscow Tower (Moskau, Russland)
Punkte: 9
Höhe: 302 Meter
Etagen: 76
Torre Diagonal Zero Zero Platz 9
Torre Diagonal Zero Zero (Barcelona, Spanien)
Punkte: 8
Höhe: 110 Meter
Etagen: 25
International Commerce Centre Platz 10
International Commerce Centre (Hong Kong, China)
Punkte: 7
Höhe: 484 Meter
Etagen: 108
Goldman Sachs Headquarters Platz 10 (geteilt)
Goldman Sachs Headquarters (New York, USA)
Punkte: 7
Höhe: 228 Meter
Etagen: 44

Und warum hat nicht der Burj Khalifa als Meisterwerk der Bautechnik das Rennen gemacht? Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Ästhetik und städtebauliche Integration eines Gebäudes schwerer wiegen als der babylonische Wunsch nach immer höheren Wolkenkratzern. Tja, so einfach kann das Leben sein.

Zurück zur Startseite >>>

10 Kommentare

  1. Watzmann sagt:

    Platz 10 für das ICC in Hong Kong ist für mich eine Überraschung. Aber da sieht man mal, dass Good Old Europe auch noch bauen kann.

  2. Stefan sagt:

    Wobei die USA als „Erfinderland“ des Wolkenkratzers erstaunlich schlecht und auch nicht unbedingt mit Prunkstücken vertreten ist. In Spanien traut man sich architektonisch allerdings einiges zu!

  3. Watzmann sagt:

    Im Vergleich zu China schneidet die USA mit 2 Objekten unter den Top 10 doch ganz gut ab.

  4. Stefan sagt:

    In der Begründung zur Vergabe des Preises heißt es von Seiten Emporis‘ ja auch, dass nicht die Höhe sondern die Ästhetik wichtig sein. Und da man in China gerne hoch und weit baut…
    Aber auch bei den USA-Vertretern würde ich nicht über den ästhetischen Wert streiten wollen.

  5. Watzmann sagt:

    Inspiriert von deinem Artikel habe ich mal ein paar meiner Fotos vom ICC in Hong Kong veröffentlicht. http://photos.sanfamedia.com/index.php/skyscraper-3/international-commerce-center-icc/145/
    .. und es folgen noch ein paar weitere Scyscraper, die aber da oben nicht genannt sind.

  6. Stefan sagt:

    Imposante Bilder!

  7. […] Expertengremium hat dem ICC sogar den Skyscraper Award 2010 verliehen. Neben dem Ritz-Carlton-Hotel […]

  8. 360GradArch sagt:

    Wie immer eigentlich: Alles Geschmackssache! Aber dennoch die Frage, wie bzw. wonach bewertet wurde.

  9. Stefan sagt:

    Dazu ein wenig mehr auf der Homepage von Emporis Awards… ich würde das aber nicht als „Kriterien“ bezeichnen:
    „Besides the main eligibility criteria – 100 meters of architectural height and completion within the award year – the jury is free to select the year’s best achievements in design and functionality. The jury is instructed to look for qualities in a building which enhance the life of people who use it and of people in the city around it. The award tends to favor buildings of advanced design with an eye toward the future, with innovations in areas such as structural engineering, environmental sustainability, and tenant accommodation. Aesthetics play a major role, but a lasting impression is more important than a strong initial impression.“

  10. […] nach dem Burj Khalifa das zweithöchste Bauwerk auf der Erde […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Notwendig