Verrückte Hotels in aller Welt, Teil 1

Mann schläft auf einer Eisenkette an der StraßeEs gibt tatsächlich Mitmenschen, die haben nicht nur ausgefallene sondern in höchstem Grad verrückte Ideen. Und einige dieser Mitmenschen haben es sich zur Aufgabe gemacht, verrückte Gebäude und insbesondere Hotels zu entwerfen. Weder bei der Gebäudehülle noch bei der Innenarchitektur scheinen der Formen-, Farben- und Themenfindung Grenzen gesetzt. Was dabei rauskommen kann, zeigen die folgenden Beispiele der verrücktesten Hotels der Welt – ein zweiter Teil und ein dritter Teil für die verrückten Hotels der Welt sind auch schon erschienen.

Ping Pong Hotel, Huainan (China)
Die Sportbehörden der chinesischen Stadt Huainan haben sich ein interessantes Konzept einfallen lassen: ein neues Hotel mit angeschlossenem olympischen Sportpark erhält die Form eines 150 Meter hohen Tischtennisschlägers. Die Form eines Ping-Pong-Schlägers sei für Hotels optimal, so der Direktor der Sportbehörde. Neben dem Hotel sollen auch Sportanlagen in ungewöhnlichem Design entstehen: ein Stadion in Form eines American Footballs, eine Schwimmhalle unter einer Volleyballkuppel, eine Gymnastikhalle als Fußball getarnt und ein weiteres Stadion in Basketballform.

Ping Pong Hotel HuainanPing Pong Hotel HuainanPing Pong Hotel Huainan

Hotel Lindenwirt, Rüdesheim
Gäste des Hotels Lindenwirt können in echten, hölzernen Weinfässern übernachten. Die Zweibett-ZimmerFässer tragen romantische Namen wie Winkeler Hasensprung oder Rüdesheimer Katerloch. Aber keine Angst, die Fässer sind geleert, gesäubert, sehr gemütlich und werden den Gästen des Hotels am Ende der Nacht keine Kopfschmerzen bereiten.

Hotel LindenwirtHotel LindenwirtHotel Lindenwirt

Parkhotel Bernepark, Bottrop
2,40 Meter im Durchmesser und 3 Meter lang – das sind die Dimensionen dieses ungewöhnlichen Hotels im Bernepark in Bottrop. Naja, der Begriff ‘Hotel’ ist hier eventuell ein wenig hoch gegriffen, wenn man sich die bereits präsentierten Etablissements ansieht. Betonkanalrohr trifft den Nagel da schon eher auf den Kopf. Diese spartanischen Rohre haben Platz für ein Doppelbett, ein wenig Stauraum und es gibt sogar Licht. Wer aber mehr Komfort erwartet, wird enttäuscht. Fernseher sind nicht vorhanden (dafür gibt es eine tolle Aussicht über das Ruhrgebiet durch die Bullaugen in der Rohrtür) und die Toiletten sucht man am Besten in WC-Containern im Wäldchen hinter den Röhren.

Parkhotel BerneparkParkhotel BerneparkParkhotel Bernepark

Conrad Maldives Rangali Resorts, Malediven
Den Gast erwartet der nahezu direkte Kontakt mit dem Meer. So wurden in einige der Villen des Conrad Maldives Rangali Resorts aus der Hilton-Gruppe Glasböden eingelassen und es gibt ein Unterwasser-Restaurant, in dem man nicht nur Fische isst sondern zuweilen auch mit den Fischen isst. Das Restaurant wird auf Anfrage auch zu einer privaten Suite umgebaut, mit Champagner-Dinner und Frühstück im Bett. Zudem kann man sich im Wellnessbereich direkt auf der Wasseroberfläche verwöhnen lassen.

Conrad Maldives Rangali ResortsConrad Maldives Rangali ResortsConrad Maldives Rangali Resorts

Seenotrettungskreuzer, Leuchtturm und Hafenkran, Harlingen (Niederlande)
Die Hafengegend von Harlingen scheint ein besonderer Anziehungspunkt für die Fans außergewöhnlicher Hotels zu sein. Neben dem engen aber gemütlichen Seenotrettungskreuzer ‘Lilla Marras’ (der auch für Tageskreuzfahrten auf See gebucht werden kann), gibt es hier noch den Harlinger Leuchtturm, in dem 2 Personen komfortabel mit Fernseher, CD-Anlage und Minibar auf 3 Etagen wohnen können, und einen 50 Meter hohen Hafenkran, der durch das sich drehende Oberteil einen herrlichen Panoramablick bietet und in seiner Zweierdusche mit farbig wechselnden Lichtspielen über das industrielle Äußere hinweg täuscht.

SeenotrettungskreuzerLeuchtturmLeuchtturm

HafenkranHafenkranHafenkran

Taj Lake Palace, Udaipur (Indien)
Wer wie der Maharadscha Jagat Singh II in der 62. Generation einer königlichen Dynastie ein Sommerhaus baut, der macht es auch richtig. Der Taj Lake Palace wurde 1746 als eben solches geplant und liegt mit seinen 83 Zimmern auf einer 8000 m² großen Insel. 17 Zimmer sind zu Luxussuiten umgebaut, die jeweils ihr eigenes Behandlungszimmer und ein privates Jacuzzi besitzen. Gebaut auf Säulen aus Marmor, geschmückt mit aufwändigen Gemälden und ausgestattet mit ornamentgeschnitzten Holzmöbeln ist der Palast von innen mindestens genauso luxoriös, wie er von außen erscheint. Wer will hier nicht gerne einmal 1001 Nacht verbringen… Arabien ist scheinbar nicht so weit weg.

Taj Lake PalaceTaj Lake PalaceTaj Lake Palace

Zurück zur Startseite >>>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Notwendig