Das "who is who" im Dachbau

Dachstuhl bei der Errichtung auf einem Haus aus HochlochziegelnWie bereits in früheren Beiträge zum Thema „Dach“ geschrieben (Ausbau des Dachbodens, Grundsätze des Dachbaus), müssen Dach(aus)bauten sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Auch wenn einige Arbeiten mit etwas handwerklichem Geschick von Heimwerkern gemeistert werden können, so sollten doch Spezialisten für verschiedene Gewerke zu Rate gezogen werden. Aber mit wem spricht man da am Besten?

Vorneweg: Ein Vergleich der Preise für die Arbeit verschiedener Handwerker lohnt sich immer. Kostenvoranschläge eingeholt von 3 oder 4 Handwerkern können teilweise hohe Unterschiede aufweisen. Und dabei ist es auch nicht immer so, dass der Billigste die schlechteste Arbeit abliefert. Außerdem lässt sich so auf einfache und schnelle Weise herausfinden, ob die angedachten Arbeiten überhaupt bezahlbar sind.

Aber zurück zur Ausgangsfrage: Wer ist wer im Dach(aus)bau?

Gerüstbauer (Kompetenzzentrum Gerüstbau)
Bei größeren Bauvorhaben oder wenn beispielsweise ein Dach im Rahmen der Bauarbeiten teilweise oder komplett abgedeckt werden soll, kann es nötig sein, ein Gerüst aufzubauen. Dieses dient dann nicht nur als Arbeitsbühne sondern auch dem zeitweiligen Schutz des Gebäudes vor Witterungseinflüssen. Ein Gerüstbauer stellt hierzu die notwendigen Bauteile für die Zeit der Bauarbeiten zur Verfügung und baut das Gerüst vorher auf und nachher wieder ab.

Zimmermann (Bund Deutscher Zimmermeister)
Da der Dachstuhl eines Hauses in den seltensten Fällen Massenware darstellt, sondern für die Großzahl von Gebäuden individuell angefertigt wird und auch die Statik geprüft werden muss, plant und baut der Zimmermann diesen strikt nach Montageplan. In der Regel kann er den Dachstuhl innerhalb eines Tages errichten, da er mit Hilfe von modernen Werkzeugen und Verbindungen die tragende Holzstruktur schnell erstellen kann. Steht der Dachstuhl, wird das Richtfest gefeiert.

Dachdecker (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks)
Der Dachdecker verlegt Dachpfannen, Ziegel, Schieferplatten oder Reet auf dem Dach. Darüber hinaus baut er auch die Wärmedämmung sowie die Dampfbremse ein. Dachdecker kümmern sich außerdem auch um den Einbau von Dachfenstern, die Abdichtung von Dächern, die Erstellung von Gründächern oder die Befestigung von Solaranlagen auf dem Dach.

Spengler / Klempner (Zentralverband Sanitär Heizung Klima)
Die Aufgaben des Spenglers bzw. des Klempners sind vielfältig. Er übernimmt wesentliche Funktionen bei der Gestaltung eines modernen, funktionstüchtigen und sicheren Daches. Als Metallverarbeiter auf dem Dach kümmert er sich um Dächer aus Titanzink, fasst Kamine, Dachfenster oder Gauben ein und versieht andere Dachdeckungen an deren Kanten mit Ab- und Anschlüssen. Dachrinnen, Fallrohre, Blitzableiter und Schneefangsysteme werden ebenfalls vom Spengler montiert.

Heizungs- und Sanitärinstallateure
Die Leistungen eines Heizungs- und Sanitärinstallateurs sollten auf jeden Fall in Anspruch genommen werden, denn wenn hier etwas schief geht, kann es richtig teuer werden. Neben einer Erweiterung der Heizungsanlage durch Rohre und angeschlossene Heizkörper werden durch sie auch Wasserleitungen für Badezimmer oder ähnliches installiert.

Elektriker (Deutsches Elektro- und Informationstechnisches Handwerk)
Die Arbeiten eines Elektrikers sind nicht zu unterschätzen, wenn es um das Thema Sicherheit geht. Des weiteren fallen erfahrungsgemäß speziell beim Ausbau von Dächern weitaus mehr Aufgaben an, als nur eine Lampe anzuschließen. Elektrofachleute verlegen hier Stromkreise für Steckdosen und Leuchten sowie eventuelle Fernseh- und Telefonkabel. Wenn man weiß, was man tut und was man sich antut, kann man die Installation der Elektrik in einem Dachgeschoss aber auch selber ausführen.

Trockenbauer (Bundesfachabteilung Akustik- und Trockenbau)
Der Trockenbauer steht für die Formgebung im Inneren eines ausgebauten Dachraumes (und natürlich in vielen weiteren Räumen). Er errichtet dort vornehmlich leichte Trennwände oder Decken und bekleidet diese, meist mit Gipskartonplatten. Die so bekleideten Wände werden dann dem Maler zur weiteren Verschönerung übergeben.

Schreiner / Tischler (Bundesinnungsverband Tischler Schreiner)
Hier wird in den meisten Fällen die Richtung des Bauschreiners bzw. -tischlers gefragt sein. Er ist beim Bau und Ausbau von Dächern beispielsweise verantwortlich für die Erstellung von Treppen zu oder in Dachräumen, das Verlegen von Holzfußböden, Wand- und Deckenvertäfelungen oder ähnlichen hölzernen Bauteilen.

Maler (Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz)
Und wenn man wirklich zwei linke Hände beim Handwerken hat, kann man einen Maler mit den letzten Aufgaben wie tapezieren oder streichen von Wänden, Decken oder auch Türen beauftragen.


Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*