Design-Tool für Passivhäuser

Logo designPHdesignPH heißt das computergestützte Werkzeug, das vom Passivhaus Insitut (PHI) zur Unterstützung von Planern und Architekten bei ihrer Entwurfsarbeit für Passivhäuser entwickelt wurde. Bisher gab es nur das Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) für die alleinige Berechnung des Energiebedarfs von Passivhäusern. Der Entwurf von Gebäuden auf Passivhausniveau ist damit allerdings nicht möglich. Hierzu musste man auf externe Entwurfswerkzeuge zurückgreifen und die wesentlichen Gebäudeparameter in einem Zwischenschritt manuell in das PHPP überführen. Ziemlich viel Aufwand, der von Kunden häufiger bemängelt wurde.

Das PHI bietet nun also mit einem maßgeschneiderten Plugin zur bekannten CAD-Entwurfsoberfläche SketchUp eine sinnvolle und komfortable Erweiterung des Entwurfsprozesses von Passivhäusern an. Über eine 3D grafische Oberfläche können mit designPH geometrische Daten und relevante energetische Entwurfsparameter zu einem Modell zusammengefasst werden. Datenbanken mit Klimadaten oder Passivhaus geeigneten Komponenten ermöglichen dem Anwender eine schnelle Auswahl an relevanten Eingabeinformationen.

Logo designPH

In designPH sind Optimierungen zum Beispiel bezüglich der Gebäudeorientierung, der Ener­giebezugsfläche oder Verschattungssituationen – Überstände und Laibungstiefen werden automatisch erkannt – wesentlich leichter durchzuführen als im PHPP. So passt das Plugin auch den Einfluss von nutzerdefinierten Wärmebrücken den jeweiligen Entwurfsänderungen an und aktualisiert die wichtigsten Kennzahlen zur Energiebilanz für den besseren Überblick. Steht das Modell, kann der Planer die Daten unkompliziert in das PHPP exportieren und hier die notwendigen Nachweise erstellen.

Durch das neue Werkzeug soll aber nicht nur der Zeitbedarf für die Erstellung eines Passivhausentwurfs erheblich verringert werden. Auch die Überprüfung der Tauglichkeit eines Entwurfs soll in einem frühen Stadium der Planung fehlerfrei möglich sein.

designPH wurde als Plugin für SketchUp 7 und 8 entwickelt und ist sowohl für Windows als auch für MAC kompatibel. Es ist als Stand-alone oder in Verbindung mit einer PHPP-8-Lizenz in englischer Sprache erhältlich. Die Komplettversion (designPH 1.0 inkl. PHPP 8) kostet 340 Euro und designPH alleine ist für 220 Euro erhältlich. Für Mitglieder der Internationalen Passivhausorganisation (iPHA) sind beide Versionen 60 Euro günstiger. Zudem gibt es Lehrversionen zu reduziertem Preis und bald soll auch eine kostenlose Demoversion erscheinen.

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*