Fachmesse ‚Zukunft Lebensräume 2015‘

Altersgerechte Badewanne mit HubeinrichtungZum zweiten Mal wird am 29. und 30. April 2015 die Fachmesse ‚Zukunft Lebensräume‘ im neuen Kongresszentrum der Messe Frankfurt zum Thema Bauen, Wohnen und Gesundheit im demografischen Wandel veranstaltet. Unter anderem werden dem Fachbesucher innovative Lösungsansätze und neue Produkte für den Lebensraum der Zukunft präsentiert. Assistive Technologien und innovative Wohnkonzepte sollen nicht nur Neubauten prägen, sondern ebenso in Bestandsimmobilien Anwendung finden. Rund 50 Aussteller stellen ihre Produkte sowie Dienstleistungen vor und präsentieren Anregungen, Ideen und Lösungsansätze.

Ziel der Messe ist die Förderung des interdisziplinären Austauschs zwischen Wohnungs-, Bau- und Pflegewirtschaft vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Alle drei Branchen verwenden bereits heute erhebliche Ressourcen für das Wohnen im Alter und werden in Frankfurt zusammentreffen, um den gemeinsamen Dialog und damit die erfolgreiche Entwicklung von modernen Wohnkonzepten voranzutreiben. Projekte werden mit folgenden Schwerpunkten präsentiert:

  • Assistenzsysteme
  • Sicherheitstechnik
  • Gebäudetechnik
  • Gesundheitsrelevante Services
  • Barrierefreier Innenausbau
  • Finanzierung
  • Beratung

Die Messe steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie der Stadt Frankfurt am Main. Sie wird dieses Mal in sinnvoller Verbindung mit dem 8. AAL-Kongress (AAL = Ambient Assisted Living = umgebungsgestützes Leben) vom ‚Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnologie‘ (VDE) durchgeführt. Mit Hilfe des Zusammenschlusses beider Veranstaltungen wollen die Verantwortlichen hinsichtlich Entwicklung, Forschung und Anwendung eine intensivere Verbindung erzielen.

Besucher werden aus diversen Branchen erwartet. Sie können die Fachmesse als attraktive Plattform für den intensiven Erfahrungsaustausch nutzen sowie sich über aktuelle Errungenschaften informieren, die den Lebensraum der Zukunft markant beeinflussen werden. Dazu erwartet sie ein vielfältiges Rahmenprogramm. Am ersten Veranstaltungstag stehen Innovationen im Bereich Pflege, Assistenzsysteme und Robotik für zu Hause sowie Wohnwelten und Gesundheitsmanagement-Monitoring auf dem Programm. Am zweiten Tag komplettieren Themen wie Mobilität, vernetztes Wohnen, Barrierefreiheit und Architektur das Spektrum der Veranstaltung.

Podiumsdiskussionen behandeln darüber hinaus die Fragen, wie das Wohnen bis ins hohe Alter in Einrichtungen wie Pflegeheimen, Krankenhäusern oder auch in individuellen Wohnungen in Zukunft aussehen kann bzw. wie assistive Techniken zu einem aktiven und selbstständigen Leben beitragen können.

Auch der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) unterstreicht in einem Interview zur Messe die Notwendigkeit von mehr Engagement für den altersgerechten Umbau von Wohnungen. Zusammen mit einem ausreichenden Dienstleistungs- und Infrastrukturangebot sei dies die Voraussetzung für ein selbständiges und langes Leben in vertrauter Umgebung.

Der Eintritt zur Fachmesse kostet für beide Tage zusammen 20 Euro, kostenlose Nutzung des ÖPNV im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes inbegriffen. Weiterführende praktische Informationen sind auf Internetpräsenz der Messe Frankfurt zu finden.

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*