HolzbauPlus Bundeswettbewerb

Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen beschränkt sich nicht allein auf Holzbaukonstruktionen, sondern bindet alle natürlichen, nachwachsenden Materialien in den Neubau, in die Gebäudesanierung, in den Ausbau und in das Energiekonzept eines Gebäudes ein. Dem Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen sind fast keine Grenzen gesetzt. Und wer mit nachwachsenden Rohstoffen baut, setzt nicht nur Ressourcen effizient ein, sondern wendet auch weniger Energie für Fertigung und spätere Bewirtschaftung auf. Gleichzeitig erhöhen Naturbaustoffe den Komfort und das gesundheitliche Wohlbefinden der Bewohner.

Das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen liegt im Trend, den die Bundesregierung – vertreten durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) – weiter verstärken will. Deshalb werden besonders innovative und vorbildliche Bauprojekte im Bereich Neubau und Sanierung im Bundeswettbewerb „HolzbauPlus“ ausgezeichnet. Der Wettbewerb spricht erstmals alle Aspekte des Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen im Zusammenhang an, zeichnet herausragende und vorbildhafte Modellvorhaben im Bereich Neubau und Sanierung aus und stellt die Ergebnisse einem Fachpublikum und dem Verbraucher vor.

Der Wettbewerb zeichnet Bauherren für realisierte Bauprojekte aus, in denen im hohen Maße und auf innovative Weise Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen eingesetzt wurden. Ziel ist es, über den konstruktiven Einsatz von Holz hinaus weitere Naturbaustoffe in Form von z.B. Dämmstoffen, Ausbaustoffen, Naturfarben, Fassadenlösungen und Innenraumgestaltungen als Teil einer gesamtheitlichen Planung darzustellen. Auch die energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe z.B. durch moderne Holzheizsysteme kann als integrativer Bestandteil zur Profilierung des Gebäudekonzeptes beitragen.

Prämiert werden die besten Bauprojekte, die gestalterisch, konzeptionell und technologisch in besonderer Weise das Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen demonstrieren. Dazu werden Preisgelder in Höhe von 37.500 € an die zu prämierenden Bauherren vergeben. Zusätzlich werden Anerkennungen an Architekten, Fachplaner und Bauunternehmen verliehen. Eine unabhängige Jury entscheidet über den Gewinner.

Zur Teilnahme eingeladen sind private, gewerbliche oder öffentliche Bauherren, die im Zeitraum vom 01.11.2010 bis 31.10.2012 innovative Gebäude fertig gestellt oder Bestandsbauten saniert haben. Der Standort des Gebäudes muss sich innerhalb der Grenzen der Bundesrepublik befinden. Es können pro Teilnehmer maximal drei fertiggestellte Bauprojekte als je ein Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden. Entsprechende Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31.10.2012 an die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) zu schicken.

Zurück zur Startseite >>>

Ein Kommentar

  1. Stefan sagt:

    Rekord! 68 Spam-Kommentare an einem Tag. Wir danken für die rege Beteiligung 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*