Energieeffiziente Innendämmung aus Aerogel

Vor ein paar Wochen haben wir schon einmal über die Vorzüge von (und von Hoffnungen an) Aerogel als neuen und hocheffizienten Dämmstoff berichtet. In diesem Zusammenhang wurde auch das Produkt Aerowolle der Deutschen Rockwool erwähnt, das aber damals auf dem Markt noch nicht erhältlich war. Rockwool hat jetzt den Schleier des Geheimnisvollen ein wenig gelüftet und dem Produkt eine Anwendungsmöglichkeit gegeben.

Aerorock ID wird als Innendämmung an einer Außenwand angebrachtDemnach soll „Aerorock ID“ als Innendämmung eingesetzt werden. Dank einer Wärmeleitfähigkeit von 0,019 W/(mK) erfüllt das System mit Dämmstoffdicken von 40 mm bereits die Anforderungen an Innendämmungen entsprechend EnEV 2009. Bisher sind hierfür 80 mm und mehr notwenig gewesen. Aerorock ID vergeudet somit im Vergleich zu herkömmlichen Dämmungen nicht wertvollen Wohnraum. Dieser Wohnflächenverlust kann bei einem durchschnittlich großen Raum durchaus 1m² und mehr betragen. Das System setzt sich aus Aerowolle- und Gipskartonplatten zusammen und wird zur Vermeidung von Wärmebrücken durch einen Dämmkeil ergänzt. Insbesondere Heizkörpernischen und Fensterlaibungen können wirksam gedämmt werden. Alle Handwerker, die den Umgang mit Trockenbausystemen beherrschen, sollen das neue System einbauen können, da sich seine Verarbeitung nicht von herkömmlichen Lösungen unterscheidet.

Überall dort wo Fassaden in ihrem Ursprungszustand erhalten bleiben sollen (Denkmalschutz) oder dort, wo von außen nicht gedämmt werden kann (z.B. bei geringen Grenzabständen) ist eine Innendämmung von Außenwänden ein probates Mittel, um einen effizienten Wärmeschutz zu realisieren. Mit einer solchen Modernisierung von Altbauten gehen zahlreiche Vorteile einher wie die Steigerung der Energieeffizienz des Gebäudes und damit die Senkung der Energiekosten. Darüber hinaus ist man bei der Verwendung von Dämmungen auf der Innenseite von Bauteilen unabhängig von Witterungseinflüssen. Zudem verbessern höhere Temperaturen auf der raumzugewandten Wandoberfläche die Behaglichkeit und schützen – bei korrekter Ausführung der Innendämmung – vor Tauwasserschäden.


Zurück zur Startseite >>>

3 Kommentare

  1. Kai sagt:

    Das klingt ja sehr interessant.
    Und die Homepage ist ja auch sehr "stylisch".
    Diese sphärische Musik und der pfeifende Wind.
    Alle Achtung.

    Einige Fragen bleiben aber offen:
    1. Ist die Platte dampfdicht beschichtet?
    2. Wenn nicht, was passiert bei Feuchteausfall im Bereich der partiellen Verklebung und mit dem Aerogel allgemein, da es doch wasseranziehend ist?
    3. Was kostet das System?

    Insgesamt sicher ein sehr attraktives System, welches ja nach Preis auch eine ernste Konkurrenz für Vakuumdämungen werden könnte.

  2. Stefan sagt:

    Zu deinen Fragen:
    1. Es ist eine Dampfbrems/-sperrschicht eingebaut.
    2. Aerogel der ersten Generation ist hydrophil gewesen. Heute kann das Zeug schwimmen wie eine Ente auf dem Wasser.
    3. Das habe ich noch nicht angefragt… ist aber bei den aktuellen Preisen von Aerogel bestimmt nicht günstig. Aber im Bereich von Vakuumdämmung sollte es schon liegen.

  3. […] Trend sieht Setzler im Bereich der Innendämmung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*