Wärmereflektierende Wandfarbe

Bisher haben wir schon über erdbebensichere Tapeten, heizende Tapeten, Farbe als Rissdetektor und wärmedämmende Farbe berichtet. Jetzt kommt noch eine wärmereflektierende Wandfarbe hinzu. Oder wie der Hersteller es so fein ausdrückt: eine Funktionsbeschichtung. Denn Wandfarben kann schließlich jeder. Die innovative Farbe ‚iQ-Paint IR‘ von der Firma Remmers kann aber mehr als nur schön auszusehen und die Optik eines Raumes aufzufrischen. Durch Anwendung der Farbe auf Innenwänden soll die thermische Behaglichkeit eines Raumes spürbar verbessert und der Energieverbrauch eines Gebäudes verringert werden können.

Ein Teil der thermischen Behaglichkeit eines Raumes ist die empfundene Raumtemperatur, die sich aus der Lufttemperatur im Raum und der mittleren Temperatur aller Oberflächen des Raumes zusammen. Letzteres ist von Interesse, da alle Körper (d.h. deren Oberflächen) Wärme abstrahlen. Ist eine Oberfläche kalt, wird die hieraus entstehende Wärmestrahlung als unangenehm empfunden. Man kennt das, wenn schon mal im Wintern in einem Restaurant an einem großen Fenster gesessen hat und trotz ansonsten angemessener Raumlufttemperatur eine kalte Schulter bekommt.

Will man die Behaglichkeit in einem Raum erhöhen, gilt es also zu vermeiden, dass die Temperaturen der Oberflächen eines Raumes zu unterschiedlich sind. Problematisch wird es zum Beispiel dann, wenn ein Raum auf der einen Seite, wo tyischerweise auch ein Heizkörper installiert ist, an die Außenluft grenzt und auf einer anderen Seite an ein unbeheiztes Treppenhaus. So entsteht ein Temperaturungleichgewicht, dass der menschliche Körper als sehr unbehaglich empfindet. In vielen Fällen führt dies dazu, dass der Nutzer den Heizkörper aufdreht, um so die kühleren Wände auf eine angenehme Temperatur zu bringen. Aber das ist natürlich nicht im Sinne der Umwelt und des Geldbeutels gedacht.

Hier kommt also die neue wärmereflektierende Wandfarbe ‚iQ-Paint IR‘ von Remmers ins Spiel. Diese weist entsprechend unabhängigen Prüfungen im Bereich einer Wellenlänge von 10 μm einen Reflexionsgrad von 41% auf. Herkömmliche Innenwandwandfarben liegen da bei lediglich 7 bis 8%. Mit der neuen Wandfarbe kann die Wärmestrahlung von Heizkörpern und anderen Wärme abstrahlenden Oberflächen (z.B. Menschen, Fernseher oder Lampen) also effektiver wieder in den Raum reflektiert werden. So wird die Oberflächentemperatur der vorher kalten Wandoberflächen um bis zu 3°C erhöht und der Raum heizt sich schneller auf.

Da auf diese Weise also ein besseres Temperaturgleichgewicht erzielt wird, können Heizkosten gespart werden. Theoretische Berechnungen der Bauhaus Universität in Weimar stellt eine Reduktion des Transmissionswärmeverlustes durch die behandelten Bauteile von durchschnittlich 15 bis 20% in Aussicht. Gerade bei Raumlufttemperaturen unter 21°C soll die Wandfarbe effektiv sein, auch in Passivhäusern.

Ansonsten ist diese Wandfarbe anderen handelsüblichen Wandfarben technische betrachtet sehr ähnlich. Sie ist waschbeständig, frei von Lösemitteln und Weichmachern und kann auf mineralischen Putzen sowie Gipskartonplatten, Tapeten (Raufaser) und auf alten, matten und tragfähigen Dispersionsanstrichen aufgebracht werden. Der Verbrauch liegt pro Arbeitsgang bei ca. 120 ml/m² und der Hersteller verspricht, dass die Farbe so gut deckt, dass ein Arbeitsgang häufig schon ausreichend ist. Der sD-Wert (wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke) des standardmäßig altweißen Anstrichs (kann auch getönt werden) liegt unter 0,03 m.

Zurück zur Startseite >>>

4 Kommentare

  1. Helga Lisa Goebel sagt:

    wir haben die IQ-Paint IR Wandfarbe verstrichen. – Fakt ist, daß wir noch nicht wirklich feststellen konnten, daß der Raum spürbar wärmer wird. Fakt ist aber vor allem auch, daß die Farbe aus unserer Sicht eine Katastrophe ist. Denn die Oberfläche ist so empflindlich, daß selbst ein leichtes berühren oder anlehnen an der Wand schon Flecken hinterläßt, die sich nicht entfernen lassen! Bereits nach zwei Wochen mussten wir schon etliche Bereiche nachstreichen. Heute kam die Rechnung für 40 Liter Farbe, die unseren Farbwunsch entsprechend nach der RAL Farbpalette gemischt wurde und uns wirklich schockiert hat. Satte EUR 880,00!!! sollen wir dafür bezahlen. Also pro Liter Farbe EUR 22,00. Ich nenne das schlichtweg WUCHER.
    Hinzu kommt noch, daß wir auf die Lieferung der Farbe trotz Eilbestellung 10 Tage warten mußten.
    10 Tage Baustelle in der Wohnung sind auch nicht gerade angenehm.
    Mit viel Glück und regelmäßigem Nachstreichen hält der Anstrich nach meiner Schätzung vielleicht ein halbes Jahr. Dann müssen wir wieder renovieren.
    Vielleicht wird ja der nächste Winter verdammt kalt. Und wir sparen tatsächlich etwas an Heizkosten ein. Aber um diese immensen Kosten auszugleichen, müssten wir mit der nächsten Renovierung mindestens 10 Jahre warten. Welch ein Irrsinn.

    Die nächste Farbe kaufe ich garantiert wieder im Baumarkt zu vernünftigen Preisen und dafür bekomme ich meine Wunschfarbe auch noch sofort angemischt und kann kleine Flecken einfach entfernen.

    Tipp an alle: Die Kosten für warme Socken, eine Kuscheldecke und
    2-3 Flaschen Glühwein sind vergleichsweise gering

  2. Stefan sagt:

    Hallo Frau Goebel,
    Remmers sagt zwar in den Produktinformationen, dass die Farbe recht empfindlich ist, aber dass es so schlimm ist, steht dort (verständlicherweise) auch nicht. Schade, dass die Qualität dann auch noch unter einem hohen Preis und einer langen Lieferzeit leiden muss.
    Und ob der Winter so kalt werden kann, dass man 880 Euro einspart, wage ich zu bezweifeln.
    Auf jeden Fall vielen Dank für das Feedback!

  3. Harald sagt:

    Die Farbe klingt interessant. Gibt es weitere Erfahrungsberichte zu dieser Wandfarbe?

  4. Stefan sagt:

    Hilfreiche Leser bitte vortreten… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*