Top 10 der schönsten Bausünden

Hochhaus mit bunten Balkonen und SatellitenschüsselnSieht man sie, weiß man sofort Bescheid. Auch als Laie. Bausünden sind im Stadtbild einfach zu erkennen, weil sie so subjektiv bewertet werden wie lila Punkte auf grüner Krawatte oder Senf in der Schwarzwälder Kirschtorte. Dabei sollte man es doch eigentlich eher wie Jean-Jacques Rousseau, dem Schweizer Philosophen, halten: „Der Geschmack ist allen Menschen natürlich, sie haben ihn aber nicht alle in gleichem Maße.“ Das gilt selbstverständlich auch für Architekten und andere Berufsgruppen, die Häuser entwerfen. Die schlimmsten schönsten 10 dieser Bausünden, stellen wir einmal vor.

Und wie immer fangen wir mit Platz 10 an…

Balkone verwinkelt und zusammen gebaut Platz 10
Dem Nachbarn auf die Pelle gerückt
Gestell als Verzeirung von Fassade Platz 9
Fassaden können auch verschönert werden
Eintönige Fassade mit einem kleinen Fenster und einer Eingangstür Platz 8
Ist die Aussicht so schlecht oder
warum gibt es keine Fenster?
Mehrfamilienhaus mit außenliegender Treppe inmitten von Altbauten Platz 7
Gründerzeit vs. Moderne
Wärmedämmverbundsystem WDSV überdeckt Stuck an Fassade Platz 6
Halb schön, halb sparsam
Spiegelglas in einem Anbau eines Altbaus Platz 5
Eine glänzende Idee
Säulenverzierte Fassade in Natursteinoptik Platz 4
Antike Fassade oder antiker Geschmack?
Riesige Gaube die über dem Dach hervorsteht Platz 3
Glubschaugengaube
Kaufhof in Regensburg wurde um ein Haus herum gebaut Platz 2
Wenn der Denkmalschutz den Abriss
der Nachbarbebauung nicht zulässt
Rosa Turm Platz 1
Sieger – ohne weitere Worte!

Zurück zur Startseite >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*